Brokervergleich.com

Bestes ETF Depot 2018 – OnVista Bank gewinnt!

Hart und realistisch für Sie getestet: Anbietern von 20 ETF-Depots wurden über 100 Testfragen gestellt!

Um die Auszeichnung „Bestes ETF-Depot“ stritten sich 2017 über 20 Banken und Broker. Auch ihr ETF-Angebot kam in Test und Vergleich auf den Prüfstand. Der Testsieger überzeugt Sie? Dann können Sie direkt hier ein Depot bei der OnVista Bank eröffnen.

OnVista Bank: Depoteröffnung kann direkt erfolgen

Die Eröffnung eines Depots geht bei der OnVista Bank schnell vonstatten, ganz so wie man es von einem ausgezeichneten Broker erwarten darf. Mit einem Klick auf den folgenden Link, kommen Sie direkt zum gewünschten ETF-Depot bei einem geprüften Testsieger: FreeBuy-Depot bei der OnVista Bank eröffnen. Welche Daten und Informationen Sie für die Depoteröffnung bereithalten müssen, erfahren Sie auf Wunsch vorab in unserer Bildergalerie zum Anmeldevorgang:

Onvista Bank Depoteröffnung – Schritt 1

Onvista Bank Depoteröffnung - Schritt 2

Onvista Bank Depoteröffnung – Schritt 2

Onvista Bank Depoteröffnung – Schritt 3

Onvista Bank Depoteröffnung – Schritt 4

Onvista Bank Depoteröffnung - Schritt 5

Onvista Bank Depoteröffnung – Schritt 5

Brokervergleich.com testet objektiv und kritisch. Dadurch bekommen Anleger aussagekräftige Testberichte zu allen Anbietern. Den vollständigen Testbericht zur OnVista Bank können Sie hier lesen. Letztendlich werden durch die intensiven Tests die Banken, Broker und Vermittler besser vergleichbar. Fachmagazine und Zeitungen wie das Handelsblatt beschäftigen sich schon länger regelmäßig mit dem Finanzportal OnVista.de und den Angeboten der OnVista Bank.

Bestes Depot für ETF: unser aktueller Testsieger 2018

In den gründlichen Tests hat sich die OnVista Bank bewährt. Sie konnte sich deswegen eines unserer Testsiegel sichern und wurde als „Bestes Depot für ETF“ ausgezeichnet. Wer sich für die Geldanlage mithilfe von Exchange-traded funds (ETFs) interessiert, sollte also unbedingt auch einen Blick auf unseren Testsieger werfen. Insgesamt wurden im großen Depot-Test von Brokervergleich.com über 60 Banken, Online-Broker, Social Broker und Vermittler getestet. Mehr als 20 davon kamen auch ins Rennen um die Auszeichnung „Bestes Depot für ETF“. Jeder Anbieter kam in 10 Testkategorien auf den Prüfstand, pro Kategorie waren jeweils zwischen 0 und 10 Punkten möglich. Die Punktzahlen bei „Regulierung“ und „Kontotyp“ wurde immer dreifach gewichtetet, die Punkte bei „Demokonto“, „Mobile Trading“, „Wissensvermittlung“ und „Kundenservice“ zählten doppelt. Am Ende bekam jeder Anbieter eine leicht vergleichbare Endnote, natürlich im bewährten Schulnotensystem (1-6).

Mit folgenden Resultaten sicherte sich die OnVista Bank den ETF-Testsieg:

Kontomodelle & Kosten: 9/10
Kundenbetreuung & Beratung: 8/10
Risikohinweise & Einlagensicherung: 7/10
Sicherheit & Verschlüsslung: 9/10
Wissensvermittlung & Webinare: 8/10
Nutzererlebnis & Usability: 6/10
Mobile Trading & Apps: 3/10
Demokonto & Trading: 8/10
Zusatzangebote & Aktionen: 9/10
Rechtliches & Regulierung: 9/10

Gesamtnote 2,1

Bestes Depot für ETF: wie wurde der Sieger in 2018 ermittelt?

Icon_WebseiteBei allen Banken, Broker und Vermittler wurde im ersten Schritt überprüft: sind ETFs überhaupt Teil der Produktpalette? Reine ETF-Spekulation (CFDs auf ETF-Basis) wurde dabei nicht berücksichtigt. Dann wurden alle in Frage kommenden ETF-Broker und ETF-Banken sorgfältig und systematisch getestet. Der Testsieg wurde an den Anbieter mit dem größten ETF-Angebot und der besten Gesamtnote vergeben. Vor einer Auszeichnung als „Bestes Depot für ETF“ musste das Depot des Testsiegers also gleich eine ganze Reihe von Hürden nehmen. Darum ist unser Testsiegel eine verlässliche Entscheidungshilfe für unentschlossene Privatanleger. Weitere wichtige Kriterien im Test waren: Welche unterschiedlichen Konto-/Depotmodelle bietet ein Unternehmen? Werden damit auch verschiedene Kundengruppen (z.B. ETF-Sparer und Daytrader) zielgerichtet angesprochen? Viele Überraschungen – positive und negative – gab es beim Test von Wissensvermittlung und Software-Angebot, bei beidem trennte sich oft die Spreu vom Weizen. Die OnVista Bank hinterließ im Test einen überzeugenden Eindruck. Deswegen können wir diesen Anbieter ETF-Anlegern besten Gewissens empfehlen.

Der letzte Testsieger: „Bestes Depot für ETF“ war 2015…

2015 war die OnVista Bank erst seit kurzer Zeit am Markt. Es reichte also, verständlicherweise, noch nicht für einen Testsieg. Die Webseiten Aktienkaufen.com und Brokervergleich.net wählten im vergangenen Jahr deswegen einstimmig den Discount-Anbieter flatex zum ETF-Testsieger. Auch einige andere Finanzportale kamen zum gleichen Ergebnis, es gab aber auch viele andere Empfehlungen für gute, sehr gute und beste ETF-Depots. 2015 konnte der Discountbroker flatex seinen Vorjahressieg als „Bestes Depot für ETF“ also nicht bestätigen.

Bestes ETF-Depot: wann, wie und wo wird der nächste Sieger ermittelt?

Im ETF-Markt ist viel Bewegung und die börsengehandelten Fondsanteile jagen klassischen Fonds langsam aber sicher Marktanteile ab. Kein Wunder, denn ETFs bieten – richtig genutzt – einige Kostenvorteile. Deswegen werden wir den Markt sehr genau beobachten und die bisherigen Testergebnisse in regelmäßigen Abständen überprüfen. Falls ein neuer ETF-Broker auf den Markt kommt, erfahren Sie es hier zuerst. Sie wollen in Zukunft über neue Anbieter und neue Testergebnisse bequem informiert werden? Hier können Sie sich für unseren Newsletter registrieren!

Brokervergleich.com: welche ETF-Depots wurden getestet?

Icon_PluszeichenETF-Depots können bei sehr unterschiedlichen Anbietern aus dem In- und Ausland eröffnet werden. Sehr interessante ETF-Angebote gibt es zum Beispiel von Großbanken wie der Deutschen Bank und der Commerzbank-Tochter comdirect. Diese beiden Unternehmen sind übrigens auch selbst große Emittenten von ETF-Produkten. Wer nicht direkt zur Deutschen Bank will, dem steht als Alternative auch das Brokerage-Angebot von maxblue zur Verfügung. Ein ETF-Depot kann natürlich auch bei Direktbanken wie DAB Bank und Consorsbank oder bei Discountbrokern wie flatex, LYNX oder DEGIRO eröffnet werden. ETF-Depots mit dem Schwerpunkt ETF-Sparplan gibt es bei den Sparkassen, zum Beispiel bei S Broker oder 1822direkt.

Bei den ETF-Depots herrscht also schon mehr Konkurrenz als bei den ETF-Emittenten. Dort ist der Markt, zumindest in Europa, ganz klar aufgeteilt: Der US-Vermögensverwalter BlackRock und die Deutsche Bank (DWS) dominieren. Gleichzeitig verändert sich der ETF-Markt. Bei so manch einem weniger erfahrenen Privatanleger macht sich schnell etwas Verwirrung breit. Wenn dann noch der erste Brokervergleich und die erste Depoteröffnung durchgeführt werden müssen: nicht so einfach. Dies ist schade, denn ETFs sind tatsächlich für breite Anlegerschichten und insbesondere für Kleinanleger bestens geeignet. Die Entscheidung für den richtigen – oder den falschen – Partner auf Broker-Seite ist übrigens leider sehr wichtig. Sie hat direkte Auswirkungen auf den Erfolg des ETF-Investments. Bei einer gut durchdachten und vereinfachten Entscheidung hilft Ihnen Brokervergleich.com.

Jetzt direkt zum ETF-Broker Vergleich

Sie wollen doch nicht nur die ETF-Spezialisten miteinander vergleichen? Kein Problem? Die folgenden fünf Vergleiche könnten ebenfalls für Sie interessant sein denn Sie passen zu Ihrem Profil als Anleger:

Alle Broker mit großer Fonds-Auswahl

Alle Broker für den Handel mit Aktien

Auf den Zertifikate-Handel spezialisierte Broker

Discount-Broker für kostenbewusste Trader

Online-Broker mit Angeboten für Daytrader

ETF-Depots: so wurde ein objektiver Test gewährleistet!

Icon_Blatt_mit_StiftLange Zeit haben die Banken und Broker das Produkt „ETF“ eher vernachlässigt: es wurde vergleichsweise wenig beworben. Seitdem es ETF-Sparpläne gibt, hat sich das geändert. Heute bemühen sich zahlreiche Banken und Broker intensiv um neue Kunden für ihre ETF-Depots und ETF-Produkte. Auch Bestandskunden bekommen mittlerweile regelmäßig Werbung zu ETFs. Das Ziel von Brokervergleich.com ist, in diesem durchaus unübersichtlichen Umfeld für mehr Durchblick zu sorgen:

Alle interessierten Besucher werden objektiv, hochwertig über Märkte, Produkte und Anbieter informiert. Kommerzielle Interessen spielen keine vordergründige Rolle. Die Zufriedenheit der vermittelten Kunden steht im Mittelpunkt.

Darum sind die Testberichte und Informationen auf Brokervergleich.com für alle Anleger interessant, die sich mit ETFs, Indexfonds und anderen Werkzeugen des Index-Investing beschäftigen möchten. Betrieben wird dieses Finanzportal von erfahrenen Experten für Trading, Börse und Onlinemarketing. Das Geschäftsmodell ist Affiliate-Marketing: für jede erfolgreiche Vermittlung eines Interessenten (Lead) oder Kunden (Sale) erhält das Unternehmen eine Provision von Bank oder Broker.

Um die Unabhängigkeit der Testberichte und Produkttests zu sichern, wird mit externen Testern zusammengearbeitet. Deswegen hat das Geschäftsmodell keinen Einfluss auf die Empfehlungen für – oder gegen – einen Anbieter. Für den großen Depot-Test von Brokervergleich.com wurde eine Checkliste mit mehr als 100 Kriterien erarbeitet. Dies führt zu realistischen und aussagekräftigen Testergebnissen.

Unser Fazit zum ETF Testsieger OnVista Bank

1. Testsieger 2018: dank OnVista.de und einer erfreulichen Endnote hat die OnVista Bank momentan das beste ETF-Depot
2. Mehr als 100 Kriterien im Test: ETF-Produktpalette, Kosten & Konditionen, Handelssoftware, Durchschaubarkeit und vieles mehr
3. Depoteröffnung über Brokervergleich.com: wir bedanken uns für Ihre Entscheidung!
4. Das beste ETF-Depot und viele weitere Depots im Brokervergleich: Vergleichen lassen sich unter anderem die Zahl der verfügbaren ETFs, die Höhe der Orderkosten (D/EU) und die erforderliche Mindesteinlage