Brokervergleich.com

Handelszeiten an der Börse: Aktienhandel rund um die Uhr?

Handelszeiten an der Börse weltweit fast rund um die Uhr

Die Handelszeiten an den Börsen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten teilweise erheblich ausgeweitet, wenn man die Summe der Handelsmöglichkeiten rund über den Globus verteilt betrachtet. Mittlerweile haben Anleger zumindest von Montag bis Freitag nahezu ununterbrochen die Chance, mit Aktien, CFDs oder Devisen zu handeln.

Das Wichtigste zu den Handelszeiten an der Börse im Überblick

  • Aktienhandel praktisch rund um die Uhr möglich
  • Devisenhandel ebenfalls global betrachtet fast ohne Unterbrechung
  • CFD-Handel richtet sich nach den jeweiligen Basiswerten
  • Handel über Computersysteme nimmt weiter zu

 

Handelszeiten an der Börse: der Aktienhandel von A bis Z

Icon_WissenWenn sich Anleger nach den Handelszeiten an der Börse erkundigen, dann ist damit in den meisten Fällen der Wertpapierhandel, speziell der Aktienhandel, gemeint. Viele Anleger kennen bereits die Handelszeiten an den Börsen in Deutschland (Link auf Ratgeber Börsen in Deutschland), wie sie an den hierzulande vorhandenen Börsen festgelegt sind. Insbesondere über diverse ausländische Börsen auf praktisch allen Kontinenten ist es jedoch auch möglich, außerhalb der Börsenöffnungszeiten in Deutschland zu handeln. Dies ist besonders dann der Fall, wenn ein Online-Depot genutzt wird und der Broker bzw. die Direktbank einen Zugang auch zum außerbörslichen Handel sowie zu ausländischen Börsen liefert. Im Folgenden möchten wir uns etwas näher damit beschäftigen, wie die Handelszeiten an der Börse im In- und Ausland aussehen und ob es abweichende Zeiten zum Aktienhandel gibt, wenn mit Devisen und oder CFDs gehandelt werden soll. Wer Aktien kaufen möchte, sollte sich also am besten direkt nach dem Aktiendepot eröffnen (Link auf Ratgeber Aktiendepot eröffnen) sollte sich also zunächst über die Handelszeiten informieren.

Viele Anleger sind bereits über die Handelszeiten an den inländischen Börsen informiert. Gerade über den Weg der ausländischen Börsen ist es jedoch möglich, dass der Aktienhandel heutzutage praktisch rund um die Uhr stattfinden kann.

Viele Anleger sind bereits über die Handelszeiten an den inländischen Börsen informiert. Gerade über den Weg der ausländischen Börsen ist es jedoch möglich, dass der Aktienhandel heutzutage praktisch rund um die Uhr stattfinden kann.

Die Handelszeiten an den inländischen Börsen im Überblick

Icon_PluszeichenWenn an den Aktienhandel im Inland gedacht wird, dann fallen den meisten Anlegern sicherlich zum einen die Frankfurter Börse und zum anderen der XETRA-Handel ein. Bereits hier gibt es einige Abweichungen, was die jeweiligen Handelszeiten betrifft. So eröffnet der Handel in Frankfurt börsentäglich, also von Montag bis Freitag, jeweils um 8:00 Uhr morgens und endet um 20:00 Uhr am Abend. Beim XETRA-Handel sind die Handelszeiten demgegenüber deutlich verkürzt, nämlich um insgesamt 3,5 Stunden. Der XETRA-Handel beginnt morgens um 9:00 Uhr und endet bereits am frühen Abend um 17:30 Uhr. Neben der Frankfurter Börse gibt es hierzulande noch einige weitere Regionalbörsen, die natürlich ebenfalls ihre festgelegten Handelszeiten haben. Bis auf die Börse in Stuttgart, die den Handel von 8:00 Uhr morgens bis um 22:00 Uhr am Abend zulässt, haben sämtliche Regionalbörsen identische Handelszeiten, nämlich von 8:00 bis 20:00 Uhr.

Aktuell sind es die folgenden Börsen, die hierzulande als Präsenzbörse fungieren:

  • Stuttgart
  • Hamburg
  • Hannover
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • München

Darüber hinaus gibt es auch noch sogenannte Makler und andere Wertpapierdienstleister, die sowohl im Bereich des börslichen als auch beim außerbörslichen Handel aktiv sind. Nähere Informationen zu diesen unterschiedlichen Handelsarten finden Sie übrigens auch in unserem Ratgeber „Börse für Anfänger“ (Link auf Ratgeber Börse für Anfänger). Zu nennen ist hier beispielsweise Lang & Schwarz, die besonders ausgedehnte Handelszeiten haben, nämlich von 7:30 Uhr bis 23:00 Uhr oder auch Tradegate, denn hier können Anleger von 8:00 Uhr morgens bis 22:00 Uhr am Abend handeln.

In Deutschland haben die meisten Börsen einheitliche Handelszeiten, nämlich von 8:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr am Abend. Darüber hinaus kann zeitlich etwas verkürzt über XETRA gehandelt werden, nämlich von 9:00 Uhr morgens bis 17:30 Uhr am Abend.

In Deutschland haben die meisten Börsen einheitliche Handelszeiten, nämlich von 8:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr am Abend. Darüber hinaus kann zeitlich etwas verkürzt über XETRA gehandelt werden, nämlich von 9:00 Uhr morgens bis 17:30 Uhr am Abend.

Überblick über die Handelszeiten an den internationalen Börsen

Icon_Blatt_mit_StiftDass der Aktienhandel mittlerweile nahezu rund um die Uhr stattfinden kann, liegt natürlich nicht an den deutschen Börsen, sondern an der Zeitverschiebung zwischen den Ländern und Kontinenten. Insbesondere die Börsen in Australien, Asien und Nordamerika tragen dazu bei, dass der Aktienhandel mittlerweile zumindest von Montag bis Freitag fast rund um die Uhr möglich ist. An den Wochenenden, also am Samstag und am Sonntag, haben allerdings nahezu alle Börsen rund um den Globus geschlossen, sodass in diesem Fall kein Aktienhandel stattfindet.

In der Folge möchten wir einen Überblick über die Handelszeiten der international wichtigsten Börsen geben:

  • New Yorks Stock Exchange: 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr
  • London Stock Exchange: 10:00 bis 18:30 Uhr
  • Shanghai Stock Exchange: 2:30 Uhr bis 8:00 Uhr
  • Südamerika (São Paulo): 14:00 bis 22:00 Uhr
  • Sydney: 23:00 bis 6:00 Uhr
  • Tokio: 1:00 bis 7:00 Uhr

Wie Sie an den Handelszeiten erkennen können, gibt es im Prinzip nur eine kleine Lücke zwischen 22 Uhr und 23 Uhr, an denen weltweit zumindest keine der wichtigen Börsen geöffnet hat. Dieser nahezu lückenlose Aktienhandel führt dazu, dass immer mehr Anleger und Trader die Möglichkeit nutzen, beispielsweise auch nachts (Mitteleuropäische Zeit) mit Aktien oder anderen Wertpapieren zu handeln. Über das Online-Brokerage (Link auf Ratgeber Online Brokerage) System Ihres Brokers können Sie dann problemlos eine Order platzieren.

Mittlerweile ist der Aktienhandel fast lückenlos rund um die Uhr möglich. Sie können als Trader also beispielsweise um 9:00 Uhr morgens genauso mit Aktien und sonstigen Wertpapieren handeln, wie es um 21:00 Uhr am Abend der Fall ist.

Die Handelszeiten am Devisenmarkt

Icon_TaschenrechnerAuch am Devisenmarkt ist es mittlerweile möglich, praktisch rund um die Uhr zu handeln. Dabei unterscheiden sich die Handelszeiten nicht signifikant von denen, die wir zuvor bezüglich des Aktienhandels dargelegt haben. Allerdings gibt es auch beim Forex Handel eine größere Pause, die am Freitagabend beginnt und am späten Sonntagabend endet. Von der Handelswoche her betrachtet beginnen die Handelszeiten am Forex Markt weltweit betrachtet am Sonntag um 22:00 Uhr MEZ. Um diese Uhrzeit startete Handel in Sydney und wird dann durchgängig über die verschiedenen Kontinente bis um 22 Uhr am Freitag durchgeführt, denn dann schließt der Forex Handel in den Vereinigten Staaten.

Wer sich für die verschiedenen Handelszeiten an den wichtigsten Devisenbörsen der Welt interessiert, dem möchten wir im Folgenden einen kurzen Überblick geben:

  • Sydney: 22:00 bis 7:00 Uhr
  • Tokio: 0:00 bis 9:00 Uhr
  • London: 8:00 bis 17:00 Uhr
  • New York: 13:00 bis 22:00 Uhr

Wie Sie an den Handelszeiten erkennen können, gibt es zwischen den weltweit führenden Börsen London, New York, Tokio und Sydney manche Überschneidungen. Das ist beispielsweise zwischen 13:00 und 17:00 Uhr der Fall, denn zu diesem Zeitpunkt haben sowohl die Devisenmärkte in den USA als auch in Europa geöffnet. Zu diesen Seiten sind die Handelsvolumina also besonders hoch, was für manche Trader durchaus von Bedeutung ist.

Die Handelszeiten erstrecken sich im Bereich des Devisenhandels von Freitag 22 Uhr bis Sonntagabend um 22:00 Uhr. Dazwischen gibt es einige Überschneidungen, zu denen besonders hohe Volumina gehandelt werden.

Die Handelszeiten erstrecken sich im Bereich des Devisenhandels von Freitag 22 Uhr bis Sonntagabend um 22:00 Uhr. Dazwischen gibt es einige Überschneidungen, zu denen besonders hohe Volumina gehandelt werden.

 

CFD-Handelszeiten von den Basiswerten abhängig

Neben dem Handel mit Aktien und Devisen interessieren sich Trader natürlich auch für den CFD-Handel. Hier gibt es im Gegensatz zu den Aktien- und Devisenmärkten keine separaten Märkte oder Börsen, sondern es hängt insbesondere von den Handelszeiten des jeweiligen Anbieters der Kontrakte, also von den Banken und Brokern, ab, zu welchen Zeiten der CFD Handel geöffnet ist. Diese Handelszeiten wiederum hängen in erster Linie vom Basiswert ab, denn natürlich können über CFDs vor allem die folgenden Assets lassen gehandelt werden:

  • Aktien
  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Futures
  • Währungen

Im Prinzip müssen Sie also nur die Handelszeiten der jeweiligen Basiswerte kennen, um letztendlich zu wissen, zu welchen Zeitpunkten CFDs gehandelt werden können. Entscheiden Sie sich also beispielsweise für Aktien-CFDs, sollten Sie sich insbesondere für die Handelszeiten der nationalen und internationalen Börsen für den Aktienhandel interessieren. Zudem spielen selbstverständlich die Öffnungszeiten des jeweiligen Brokers bzw. der Bank eine Rolle, wann der Handel tatsächlich ausgeführt werden kann.

Die Handelszeiten für den CFD-Handel richten sich in erster Linie nach zwei Faktoren, nämlich nach dem jeweiligen Anbieter und dem Basiswert, der gehandelt werden soll. Grundsätzlich ist der CFD-Handel allerdings heutzutage ebenfalls sehr ausgebreitet, sodass er - bis auf die Wochenenden - fast rund um die Uhr stattfinden kann.

Die Handelszeiten für den CFD-Handel richten sich in erster Linie nach zwei Faktoren, nämlich nach dem jeweiligen Anbieter und dem Basiswert, der gehandelt werden soll. Grundsätzlich ist der CFD-Handel allerdings heutzutage ebenfalls sehr ausgebreitet, sodass er – bis auf die Wochenenden – fast rund um die Uhr stattfinden kann.

x