Brokervergleich.com

Börse für Anfänger: Wenige Schritten vom Einsteiger zum Profi

Die Börse verstehen und zahlreiche Tipps beachten

In unserem Ratgeber können Sie viele grundlegende Informationen abrufen, die zum Thema Börse von großer Bedeutung sind. Wenn Sie verschiedene Tipps beherzigen, werden Sie es schnell vom Anleger hin zum Profi-Trader schaffen, denn Grundlageninformationen sind von großer Bedeutung für einen erfolgreichen Handel.

Das Wichtigste in der Zusammenfassung:

  • Funktionsweise der Börse verstehen
  • Steigende und fallende Kurse an der Börse
  • Den richtigen Broker wählen
  • Mit der Handelsplattform vertraut machen
  • Was ist wichtig bei der ersten Order?

 

Tipp 1: Verstehen, wie die Börse funktioniert

Vor allem aufgrund der Niedrigzinssituation am Kapitalmarkt, die mittlerweile bereits seit mehreren Jahren vorherrscht, interessieren sich immer mehr Anleger für ein Investment an der Börse. Daraus folgt, dass die Anzahl der Anfänger wächst, die zum Beispiel das erste Mal in Aktien oder andere Wertpapiere investieren. Bevor Sie allerdings den ersten Handelsauftrag erteilen, lautet ein wichtiger Tipp, sich zunächst einmal ein Verständnis darüber zu verschaffen, wie die Börse eigentlich funktioniert. Nur unter der Voraussetzung, dass Sie grundlegend verstehen, wie Preise an der Börse zustande kommen und wie der Börsenhandel als solcher funktioniert, ist der Weg vom Anfänger zum Profi in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren.

Die Kurse an der Börse basieren auf Angebot und Nachfrage. Dabei gibt es zahlreiche Faktoren, wie zum Beispiel wirtschaftliche und politische Ereignisse sowie Entwicklungen, die sich auf die Aktienkurse auswirken können.

Die Kurse an der Börse basieren auf Angebot und Nachfrage. Dabei gibt es zahlreiche Faktoren, wie zum Beispiel wirtschaftliche und politische Ereignisse sowie Entwicklungen, die sich auf die Aktienkurse auswirken können.

Vom Grundgedanken her funktioniert die Börse so wie ein gewöhnlicher Marktplatz, den Sie vielleicht selbst in Form des Wochenmarktes in Ihrer Stadt kennen. Auf diesem Wochenmarkt liegen die Händler ihre Preise nicht willkürlich fest, sondern es herrschen Angebot und Nachfrage vor. Möchten beispielsweise besonders viele Kunden Äpfel kaufen oder gibt es im Verhältnis zur Nachfrage besonders wenige Äpfel, würde dies auf dem Wochenmarkt fast immer zu steigenden Preisen führen.

Icon_WebseiteGanz ähnlich funktioniert auch die Börse, an der beispielsweise Aktien gehandelt werden. Dort ist es so, dass die Kurse und Preise der Wertpapiere ebenfalls nicht willkürlich festgelegt werden. Stattdessen basieren sie zu einem sehr großen Teil ebenfalls auf dem vorhandenen Angebot und auf der Nachfrage von Investoren. Wird eine Aktie beim Aktienhandel im Vergleich (Link auf Vergleiche Aktienhandel) relativ stark nachgefragt und steht dieser Nachfrage ein relativ geringes Angebot gegenüber, so führt dies fast immer zu steigenden Preisen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Einflussfaktoren, die sich auf die Kursentwicklung auswirken können. Im Folgenden lassen sich diese zahlreichen Faktoren in verschiedene Kategorien aufteilen:

  • fundamentale Daten des jeweiligen Unternehmens
  • gesamtwirtschaftliche Entwicklung
  • politische Ereignisse und Krisen
  • Börsenpsychologie (Verhalten der Anleger)
  • einzelnen Nachrichten / Ereignisse zum/beim Unternehmen (Aktiengesellschaft)

In den jeweiligen Kategorien gibt es zahlreiche Ereignisse, Nachrichten und Veränderungen, die letztendlich einen Einfluss auf Angebot und Nachfrage und somit auch auf die Kursentwicklung bei Aktien und anderen Wertpapieren haben können. Wenn Sie diesen Mechanismus verstanden haben, ist das bereits ein großer Schritt auf dem Weg, die Börse zu verstehen und somit vom Anfänger zum Profi zu werden.

Tipp 2: Das passende Finanzprodukt zum Börsenhandel finden

Nachdem Sie grundsätzlich verstanden haben, wie die Börse als solche funktioniert, geht es im zweiten Schritt darum, die für Sie passenden Finanzprodukte ausfindig zu machen. An den Börsen gibt es zahlreiche unterschiedliche Produkte, die gehandelt werden können. Allerdings hat nahezu jeder Anleger eine bestimmte Vorstellung, welche Eigenschaften das zu ihm passende Produkt haben sollte, ob er kurzfristig Gewinne erzielen oder langfristig investieren möchte und noch einige weitere Fragen sollten Sie zunächst beantworten können.

An den Börsen können zahlreiche Finanzprodukte gehandelt werden, wie zum Beispiel Aktien, ETFs, Devisen und CFDs. Bevor Sie sich für einen Broker entscheiden und den ersten Handelsauftrag tätigen, sollten Sie daher unbedingt festlegen, mit welcher Finanzproduktart Sie in den Handel starten möchten.

An den Börsen können zahlreiche Finanzprodukte gehandelt werden, wie zum Beispiel Aktien, ETFs, Devisen und CFDs. Bevor Sie sich für einen Broker entscheiden und den ersten Handelsauftrag tätigen, sollten Sie daher unbedingt festlegen, mit welcher Finanzproduktart Sie in den Handel starten möchten.

In der Hauptsache sind es die folgenden Finanzprodukte, die Sie an der Börse handeln können:

  • Aktien
  • Rentenpapiere
  • ETFs
  • Derivate
  • CFDs
  • Devisen (am Devisenmarkt)

Bevor Sie also näher in den Börsenhandel einsteigen, sollten Sie sich festlegen, welche Produktart Sie letztendlich handeln möchten. Sind Sie beispielsweise an einem längerfristigen Investment interessiert, das dem Kapitalaufbau dienen soll, bieten sich unter anderem im Vergleich ETFs (Link auf Vergleiche ETF) und natürlich auch Aktien an. Beim Handel von Aktien müssen Sie teilweise ganz andere Punkte beachten, als wenn Sie sich beispielsweise für das Erzielen kurzfristiger Gewinne entscheiden und demzufolge CFDs kaufen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass nicht alle Anbieter, also Banken oder Broker, einen Zugang zu sämtlichen Börsen zur Verfügung stellen. Insbesondere dann, wenn Sie sich für etwas exotischere Finanzprodukte entscheiden, ist es daher von großer Bedeutung, einen Broker zu wählen, der den Zugang zur entsprechenden Börse bietet. So gibt es im Aktienbereich beispielsweise zahlreiche Auslandswerte, die an deutschen Börsen nicht notiert werden, sodass bei der Wahl des Brokers zu berücksichtigen ist, dass dieser einen Zugang für die entsprechende Börse zur Verfügung stellt, wo eben diese Wertpapiere gehandelt werden können.

Tipp 3: Vergleichen Sie die Anbieter und wählen den passenden Broker

Icon_MusterdepotEin ganz wichtiger Tipp besteht gerade für Anfänger darin, die zahlreichen Anbieter, die grundsätzlich den Handel an der Börse zur Verfügung stellen, miteinander zu vergleichen. Es ist insbesondere für Neulinge wichtig, dass der Broker einen möglichst umfangreichen Service bietet, zahlreiche Informationen zur Verfügung stellt und vor allem eine Handelsplattform genutzt werden kann, mit der Sie als Anfänger gut zurechtkommen. Besonders große Flexibilität bieten in dem Zusammenhang die Online-Broker an, die sich oftmals bezüglich der Leistungen, Services und Konditionen gegenüber Direktbanken und erst recht den Filialbanken durchsetzen können. Um den besten Online-Broker (Link auf Testberichte bester Online-Broker) zu finden, müssen zahlreiche Merkmale miteinander verglichen werden.

Bei der Brokerwahl gibt es zahlreiche Merkmale und Eigenschaften, auf die Sie beim Vergleich achten sollten. Dazu gehören beispielsweise:

  • Kosten für das Depot, das Handelskonto und den Börsenhandel
  • Handelsplattform
  • Angebot an handelbaren Produkten / Börsenplätzen
  • Demokonto nutzbar
  • Kundenservice in deutscher Sprache
  • Erreichbarkeit des Kundenservice

Ein Vergleichspunkt, der beispielsweise bei professionellen Tradern meistens keine große Rolle spielt, für Sie als Anfänger jedoch sehr wichtig sein kann, ist der Kundenservice. Insbesondere zu Beginn der Handelsaktivitäten haben viele Neulinge noch diverse Fragen und Problemen, sodass ein gut erreichbarer Kundenservice von großer Bedeutung ist und daher auch bei der Brokerwahl eine große Rolle spielen sollte. Idealerweise gibt es zumindest einige deutschsprachige Mitarbeiter und der Kundenservice ist auf mehreren Wegen gut erreichbar.

Bei der Wahl des Brokers gibt es zahlreiche Punkte zu beachten. Legen Sie beim Vergleich der Anbieter als Anfänger insbesondere darauf wert, dass ein deutschsprachiger, gut erreichbarer und kompetenter Kundenservice zur Verfügung steht.

Bei der Wahl des Brokers gibt es zahlreiche Punkte zu beachten. Legen Sie beim Vergleich der Anbieter als Anfänger insbesondere darauf wert, dass ein deutschsprachiger, gut erreichbarer und kompetenter Kundenservice zur Verfügung steht.

Um sich bereits zuvor und während der Vergleichsphase ein Bild darüber machen zu können, ob der Kundenservice diese Kriterien erfüllen kann, bietet sich natürlich kein reiner Konditionenvergleich an. Stattdessen ist es sinnvoll, sich sogenannte Broker-Reviews zu betrachten. Börse für Anfänger bedeutet nämlich auch, dass Sie sich grundlegend zu den am Markt vorhandenen Anbietern informieren, was mit einem Erfahrungsbericht optimal möglich ist. Dieser liefert objektive und neutrale Daten zu nutzen jedem Broker, sodass Sie sich insbesondere zu den Merkmalen und Eigenschaften informieren können, die für Sie besonders wichtig sind.

Tipp 4: Lernen Sie die Handelsplattform in Ruhe kennen

Icon_WebseiteWie bei den Vergleichskriterien bereits aufgeführt, stellt die Handelsplattform ein wichtiges Merkmal dar. Insbesondere Anfänger sollten darauf achten, dass sie sich für einen Broker entscheiden, mit dessen Trading-Plattform sie gut zurechtkommen. Die Bedeutung der Trading-Plattform wird leider häufig unterschätzt, jedoch gibt es gerade für Neulinge durchaus einige Handelsplattformen, die einfach nicht gut geeignet sind. So ist es ratsam, dass Sie sich als Anfänger zum Beispiel für eine CFD Trading Software (Link auf Ratgeber CFD Tradibg-Software) entscheiden, mit der Sie auf Anhieb gut zurechtkommen, die vom Design her übersichtlich ist und trotzdem über zahlreiche hilfreiche Funktionen verfügt. Hier können Sie auf jeden Fall eine Art Checkliste nutzen, um keine wichtigen Punkte bezüglich der Handelsplattform zu vergessen.

Eine solche Checkliste könnte unter anderem die folgenden Punkte beinhalten:

  • ansprechendes Design und Übersichtlichkeit
  • Handelsplattform sollte funktional gestaltet sein
  • Zahlreiche Informationen abrufbar? (Realtime-Kurse, News)
  • Chartmodul sollte vorhanden sein
  • gute Übersicht bei der Verwaltung des Depotkontos
  • Oberfläche ist individuell anzupassen
Die Handelsplattform ist insbesondere auf dem Weg vom Anfänger zum Profi von großer Bedeutung und stellt eine wichtige Hilfe dar. Achten Sie allerdings darauf, dass es verschiedene Kriterien gibt, die von der Trading-Plattform erfüllt werden können, beispielsweise Funktionalität und leichte Handhabung.

Die Handelsplattform ist insbesondere auf dem Weg vom Anfänger zum Profi von großer Bedeutung und stellt eine wichtige Hilfe dar. Achten Sie allerdings darauf, dass es verschiedene Kriterien gibt, die von der Trading-Plattform erfüllt werden können, beispielsweise Funktionalität und leichte Handhabung.

Darüber hinaus ist es sehr sinnvoll, die Trading-Plattform erst einmal kennenzulernen. Dies kann über ein sogenanntes Demokonto passieren, welches mittlerweile zahlreiche Broker zur Verfügung stellen. Für Anfänger ist die Nutzung eines Testkontos besonders empfehlenswert, denn Sie haben so die Möglichkeit, einerseits die Plattform kennenzulernen und zum anderen auch bereits den Handel als solchen zu trainieren. So können Sie über das Demokonto virtuelle Aufträge erteilen und quasi live am Markt verfolgen, welche Auswirkungen die eine oder andere Order in der Praxis haben würde.

Tipp 5: Checkliste für den ersten Handelsauftrag erstellen

Icon_Blatt_mit_StiftNachdem Sie sich grundlegend über die Funktionsweise der Börse informiert haben, die am Markt vorhandenen Anbieter verglichen und dabei vor allem auf einen guten Kundenservice sowie auf die passende Handelsplattform geachtet haben, kann es prinzipiell mit dem ersten Handelsauftrag losgehen. Dazu sollten Sie sich natürlich zuvor ebenfalls entschieden haben, ob Sie beispielsweise in Aktien, ETFs oder Devisen investieren möchten und eine Strategie ausgearbeitet haben bzw. nutzen, zum Beispiel eine bestimmte DAX Trading Strategie (Link auf Ratgeber DAX Trading-Strategie). Haben Sie sich beispielsweise dazu entschlossen, eher langfristig in Aktien zu investieren, so steht nun noch die Auswahl eines bestimmten Aktienwertes an. Zu diesem Zweck können Sie sich beispielsweise an Nachrichten orientieren, Analystenmeinungen abrufen oder selbst eine Fundamental- oder Chartanalyse durchführen. Es gibt insgesamt zahlreiche Mittel und Wege, wie Sie Aktien finden, die selbst für Sie als Anfänger sehr gut geeignet sind.

Nachdem Sie sich beispielsweise für einen bestimmten Aktienwert entschieden haben, ist es wichtig, dass Sie beim ersten Handelsauftrag keine wichtigen Punkte vergessen. Daher ist empfehlenswert, eine Art Checkliste zu erstellen, worauf Sie beim Handelsauftrag generell achten sollten.

Beim Handelsauftrag gibt es einige Punkte zu beachten, sodass es sinnvoll ist, eine Checkliste zu erstellen. Zu den wichtigen Merkmalen gehören beispielsweise Name und ISIN der zu handelnden Wertpapiere, Stückzahl oder auch ein Preis-Limit, welches Sie eventuell vorgeben möchten.

Beim Handelsauftrag gibt es einige Punkte zu beachten, sodass es sinnvoll ist, eine Checkliste zu erstellen. Zu den wichtigen Merkmalen gehören beispielsweise Name und ISIN der zu handelnden Wertpapiere, Stückzahl oder auch ein Preis-Limit, welches Sie eventuell vorgeben möchten.

Diese Checkliste könnte unter anderem die folgenden Punkte beinhalten:

  • Name / ISIN des Wertpapieres
  • Welche Anzahl / Volumen soll gehandelt werden?
  • An welcher Börse soll gehandelt werden?
  • Möchten Sie billigst kaufen oder ein Limit vorgeben?
  • Bis wann soll die Order gültig sein?
  • Gibt es eventuelle weitere Vorgaben?

In aller Regel gibt es beim zu erteilenden Handelsauftrag, der natürlich bei Online-Brokern über die entsprechende Handelsplattform läuft, innerhalb der Ordermaske ohnehin Pflichtfelder, die Sie ausfüllen müssen. Von daher können grundlegende Daten, wie zum Beispiel ISIN oder gewünschte Stückzahl bei Aktien, ohnehin nicht vergessen werden. Trotzdem ist eine solche Checkliste abzuarbeiten sinnvoll, da Sie für sich selbst sehr gut nachvollziehen können, welche Eigenschaften der Handelsauftrag eigentlich haben sollte.

Fazit zur Börse für Anfänger: Erst Informationen einholen, dann handeln

Icon_Blatt_mit_StiftDie Börse ist für Anfänger sicherlich kein ganz einfaches Thema, sodass es von großer Bedeutung ist, sich zunächst einmal grundlegend zu informieren. Dazu gehört, die Funktionsweise der Börse zu verstehen, sich für ein bestimmtes Produkt zu entscheiden, die Anbieter zu vergleichen, einen Anbieter auszuwählen und sich mit dessen Handelsplattform vertraut zu machen. Im letzten Schritt geht es dann darum, ein einzelnes Finanzprodukt zu finden, in welches Sie investieren möchten und dann den entsprechenden Handelsauftrag zu erteilen. Falls Sie die zuvor genannten Tipps beherzigen, schaffen Sie es häufig in kurzer Zeit vom Anfänger zum professionellen Trader.

x