Brokervergleich.com

AvaTrade Test – seriöser Broker mit breitem Handelsangebot

AvaTrade Test
AnbietertypBroker
KostenSpreads
Mindesteinlageab 100 €
Zu AvaTrade

AvaTrade Erfahrungen – nicht ohne Kritik im Test

Für das Brokerage-Angebot auf avatrade.de ist das irische Unternehmen AVA Trade EU Ltd. Der Hauptsitz der AvaTrade-Gruppe befindet sich in Dublin. Darüber hinaus unterhält die Firma weitere Niederlassungen in Paris, Mailand, Tokio und Sydney. Eine Niederlassung im deutschsprachigen Raum gibt es nicht. Die Palette der angebotenen Märkte und Produkte ist nicht so vielfältig wie bei manch anderem Broker, aber ausreichend: CFDs und Margin-Handel mit Devisen (im FOREX-Markt). AvaTrade ist seit 2006 am Markt für Privatkunden vertreten.

AvaTrade verspricht zusätzliche Tools zur Handelssoftware, die „fundierte Handelsentscheidungen“ ermöglichen – stimmt das?

Ja, dies stimmt grundsätzlich. Im Test bekam AvaTrade eine ordentliche Bewertung für die Trading-Voraussetzungen. Zusatzfunktionen wie Autochartist können für Trader tatsächlich hilfreich sein, entsprechende Erfahrung vorausgesetzt.

AvaTrade verspricht „Handeln von unterwegs“ – ist dieser Broker wirklich schon fit fürs Mobile Trading?

Hier verspricht der irische Anbieter etwas zu viel. Es gibt zwar Trading-Apps, aber die Webseite des Brokers ist nicht Smartphone-freundlich. Andere Banken und Broker bieten schon beides.

Avatrade.de ist laut AvaTrade „die Wahl seriöser Händler“ – stimmt das?

Wie viele ernst zu nehmende Trader Kunde bei AvaTrade sind, ließ sich im Test natürlich nicht feststellen. In Bezug auf Regulierung, Sicherheit und Risiken spricht nichts Grundsätzlich gegen eine Kontoeröffnung bei AvaTrade. Es gibt allerdings durchaus Banken und Broker, die besser sind.

AvaTrade steht unter dem Motto „Erobern Sie die Märkte“ – welche Märkte sind möglich?

Bei diesem Versprechen übertreibt AvaTrade ein wenig, denn echten und direkten Zugriff auf wichtige Märkte (z.B. Börsen, FOREX-Markt) bietet dieser Broker nicht. Das Trading auf avatrade.de findet mehrheitlich über CFDs statt und der Broker agiert grundsätzlich nur als Market Maker. Interessenkonflikte zwischen Trader und AvaTrade sind also immer möglich.

Unsere Erfahrungen wie hat AvaTrade im Test abgeschnitten?

Kontomodelle & Kosten: 2/10
Kundenbetreuung & Beratung: 5/10
Risikohinweise & Einlagensicherung: 5/10
Sicherheit & Verschlüsslung: 7/10
Wissensvermittlung & Webinare: 7/10
Nutzererlebnis & Usability: 5/10
Mobile Trading & Apps: 4/10
Demokonto & Trading: 7/10
Zusatzangebote & Aktionen: 0/10
Rechtliches & Regulierung: 6/10

Gesamtnote 3,6

Pro

  • Sichere Webseite
  • Für Einsteiger hilfreicher Wissensbereich
  • Solide Trading-Voraussetzungen
  • Ordnungsgemäße Regulierung in Irland
Zu AvaTrade

Contra

  • Keine verlässlichen Angaben zur Kundenbetreuung
  • Keine zusätzlichen Anstrengungen zur Risikovermeidung
  • Etwas unterdurchschnittliche Webseite
  • Schwache Voraussetzungen fürs Mobile Trading
  • Keine sinnvollen Zusatzangebote

Kontomodelle & Kosten bei AvaTrade

  • dieser Anbieter agiert grundsätzlich als Market Maker
  • AvaTrade versucht dies durch unterschiedliche Kontotypen und scheinbar exklusive Angebote zu verschleiern

AvaTrade: dies waren die Testkriterien bei „Kontomodelle & Kosten“

Konservative Anleger brauchen andere Trading-Konten oder Depots als aggressive Spekulanten. Darum ging es in der Kategorie „Kontomodelle & Kosten“. Deswegen wurden im großen Depot-Test von Brokervergleich.com auch bei AvaTrade wichtige Testkriterien abgefragt. Interessiert hat uns: Welche Kundengruppen will der Broker ansprechen? Wie hoch ist die Mindesteinlage? Sind die Konditionen durchschaubar und die Preise transparent?avatrade-übersicht-kontomodelle

Das „Silber“-Konto von AvaTrade im Test

Das „Silber“-Konto ist laut AvaTrade für Anfänger gedacht. Dies macht keinen Sinn, denn Trading mit CFDs und im FOREX-Markt ist generell nichts für Anfänger. Entsprechende Trading-Erfahrung ist Voraussetzung. Bei Kontoeröffnung ist eine Mindesteinlage von 100 € erforderlich, bei Inaktivität wird nach drei Monaten eine Inaktivitätsstrafe in Höhe von 20 € fällig. AvaTrade agiert bei diesem Konto, wie bei allen anderen Kontotypen, als Market Maker. Ein Interessenkonflikt zwischen Broker und Trader ist also vorprogrammiert. Die Vergütung erfolgt für AvaTrade deswegen über die Spreads. Als Handelssoftware-Lösungen kommen, wie bei allen anderen Kontotypen, Avatrader und MetaTrader zum Einsatz. Die Auswahl zwischen zahlreichen Kontotypen ist bei diesem Anbieter also nur eine scheinbare Entscheidungsfreiheit. Andere Broker und Banken geben sich hier mehr Mühe und bieten bei unterschiedlichen Konten auch tatsächlich unterschiedliche Leistungen.

Das „Gold“-Konto von AvaTrade im Test

Dieser Kontotyp ist laut AvaTrade für „Fortgeschrittene“ bestimmt. Der einzige Unterschied zum „Silber“-Konto erhöhten Mindesteinlage, diese beträgt 1.000 €. Als Zusatzleistung erhalten Kunden dafür tägliche Handelssignale über das Autochartist-Tool.

Das „Platin“-Konto von AvaTrade im Test

Dieses Kontomodell ist laut AvaTrade für Viel-Trader gedacht. Im Gegenzug für eine stolze Mindesteinlage von 10.000 € verspricht AvaTrade einen „direkten Handelsraum“ – was auch immer das sein mag. Ein Angebot für professionell ausgerichtetes ECN- oder STP-Brokerage verbirgt sich dahinter jedenfalls nicht. Der Sinn dieses Kontotyps erschloss sich unseren Testern deswegen nicht.

Das „AVA SELECT“-Konto von AvaTrade im Test

Mit dem Kontotyp „AVA SELECT“ treibt AvaTrade das undurchsichtige Spiel auf die Spitze. Die Mindesteinlage beträgt hier unverschämte 100.000 €. Im Gegenzug dafür wird kein zusätzlicher Mehrwert geboten. Das einzige Zugeständnis ist die Möglichkeit den Trading-Hebel (Leverage) in Absprache mit AvaTrade weiter zu erhöhen. Dieser liegt allerdings schon im Bereich zwischen 1:200 und 1:400. Profis arbeiten nicht mit so absurd hohen Hebeln.

Wie durchschaubar sind Kosten und Konditionen bei AvaTrade?

Das Preis-/Leistungsverzeichnis war auf avatrade.de auffindbar, allerdings dauerte die Suche rund zwei Minuten. Die wenigsten informierten Interessenten werden so viel Geduld wie unsere Tester haben. Dafür gab es im Test also weitere Punktabzüge.

Das Avatrade-Konto im Check: Basiswerte, FX-Paare, Lotgrößen, Hebel 

Basiswerte (Underlyings)> 150
FX-WährungspaareXXX
LotgrößeXXX
Hebelbis 1:400, bzw. nach Absprache
KostenSpreads, ggf. CFD-Finanzierungskosten

Hier erfahren Sie wie der Anbieter AvaTrade bei den Kosten im Vergleich mit anderen Anbietern abschneidet!

Konten, Konditionen und Kosten: wie waren die Erfahrungen auf avatrade.de?

Die Erfahrungen in dieser wichtigen, und entsprechend stärker gewichteten, Testkategorie waren schlecht. AvaTrade bekam im Test 2 von 10 Punkte.

2/10 Punkten

Kundenbetreuung & Beratung: Keine verlässlichen Angaben zur Kundenbetreuung

  • der Anbieter verspricht Erreichbarkeit rund-um-die-Uhr, meint damit aber vermutlich nur, dass man Mails schicken kann
  • ohne einen praktischen Test konnten die Behauptungen von AvaTrade nicht verifiziert werden
  • die Kontaktdaten waren im Test gut auffindbar

Kundensupport und Kundenberatung: was war im Test von AvaTrade wichtig?

Die Konkurrenz zwischen Broker und Banken ist erbarmungslos. Sie alle wollen nämlich möglichst vielen Kunden bei der Kapitalanlage zu Hilfe kommen. Oft machen die Erfahrungen bei der Kundenbetreuung den Unterschied zwischen einem empfehlenswerten und einem schwächeren Anbieter. Deswegen haben wir auch auf direktbroker.de sehr genau hingeschaut. Dies waren unseren Kriterien im Test: zahlreiche Kontaktmöglichkeiten, Kundenbetreuung rund um die Uhr und in deutscher Sprache verfügbar und leicht auffindbare Kontaktdaten. Innovative Zusatzangebote (z.B, Live-Chat, Rückruf-Service) wurden dazu positiv bewertet.

avatrade-übersicht-kontaktdaten

Passt die zeitliche Erreichbarkeit des Kundenservice zu den Trading-Zeiten?

Auf avatrade.de wurden im großen Depot-Test keine verlässlichen Angaben zur Erreichbarkeit des deutschsprachigen Kundenservice gefunden. AvaTrade verspricht, dass die Mitarbeiter rund um die Uhr erreichbar sind. Damit würde die zeitliche Erreichbarkeit tatsächlich zu den handelbaren Märkten und Finanzinstrumenten passen – und AvaTrade würde in einer Liga mit Banken und Brokerhäusern spielen. Im Test konnte das Versprechen nicht verifiziert werden, denn es fand kein praktischer Test der Kundenbetreuung statt. AvaTrade ist telefonisch, per E-Mail und via Live-Chat erreichbar. Ein Rückruf-Service wird nicht angeboten, der Broker ist dazu in den sozialen Medien nicht präsent. Alle relevanten Kontaktdaten waren im Test auf avatrade.de gut zu finden.

Betreuung & Beratung: auf welche Erfahrung können sich AvaTrade-Kunden einstellen?

Die Erfahrungen in dieser Testkategorie waren leicht unterdurchschnittlich. Unsere Tester haben deswegen 5 von 10 Punkte vergeben.

5/10 Punkten

Risikohinweise & Einlagensicherung: Keine zusätzlichen Anstrengungen zur Risikovermeidung

  • die obligatorischen Risikohinweise sind vorhanden
  • die Kontentrennung ist gewährleistet
  • rund um die Einlagensicherung wird überhaupt nicht informiert

AvaTrade: was hat uns im Test von Risikohinweisen und Einlagensicherung interessiert?

Einstieg in den Test waren stets die Risikohinweise: Werden hier die gesetzlichen Vorgaben eingehalten? Gibt es vielleicht sogar zusätzliche Hinweise und Hilfestellungen für die Nutzer? Viele Tests von Banken und Broker beschränken sich auf die Infos zur Einlagensicherung selbst. Wir haben ein großes Stück früher angesetzt und auch schon bei der Aufbewahrung der Kundeneinlagen nachgehakt!

Wie geht AvaTrade mit Risiken um?

AvaTrade bietet die gesetzlich vorgeschriebenen Risikohinweise, diese sind allerdings nicht sonderlich prominent platziert. Andere Banken und Broker sehen die Risikohinweise als Chance um Kunden von sich zu überzeugen und nicht nur als lästige Pflicht. Als Brokerage-Anbieter darf AvaTrade selbst keine Gelder von Kunden annehmen. Die Kundeneinlagen müssen deswegen bei Banken liegen. Dies ist bei AvaTrade der Fall, die Einlagen liegen bei der Danske Bank. Andere Broker setzen hier auf renommiertere und größere Partner-Banken. Zur Einlagensicherung finden sich auf avatrade.de keine weiteren Informationen. Für unsere Vermutungen über die Danske Bank und die für AvaTrade geltenden Einlagensicherungssysteme konnten im Test natürlich keine Punkte vergeben werden. Interessenten müssen sich hier alle Informationen, falls Interesse an einer sicheren Geldanlage besteht, also selbst zusammensuchen.

Risikohinweise, Kontentrennung und Einlagensicherung: wie schnitt AvaTrade im Test ab?

Das Thema „Risiko“ wird bei AvaTrade leichtfertig behandelt. Aufgrund der Punktabzüge reichte es letztlich nur für 5 von 10 Punkten im Test.

5/10 Punkten

Sicherheit & Verschlüsslung: Sichere Webseite

  • keine Sicherheitstipps, Gefahrenwarnungen oder Benachrichtigungsservices
  • sowohl die Webseite als auch der Login-Bereich sind sicher
  • auch früher war AvaTrade offenbar schon sicher

AvaTrade: wie wurden Sicherheit, Sicherheitshinweise und Verschlüsslung getestet?

Aktive Privatanleger brauchen einen sicheren Anbieter, deswegen wird im Internet nach „Erfahrungen mit AvaTrade“ oder „Erfahrung mit AvaTrade“ gesucht. Bei einem Online-Broker ist die Online-Sicherheit entscheidend. Deswegen wurde die Sicherheit bei AvaTrade direkt auf der Broker-Webseite getestet, auf den Prüfstand kamen die Verschlüsslung von Webseite und Login-Bereich. Getestet wurde mit zuverlässigen Online-Tools. Zusätzlich wurde recherchiert, wie die Erfahrungen mit diesem Anbieter in Sachen Datenschutz, Sicherheitstipps und Gefahrenabwehr sind. Auch Presseberichte – negative und positive – wurden im Test berücksichtigt.

Wie sicher war avatrade.de früher? Wie sicher ist der Broker heute?

Den grundlegenden Sicherheits-Check hat der Anbieter AvaTrade bestanden: sowohl der Login-Bereich als auch die Webseite selbst sind sicher. Für die Absicherung kommen SSL-Zertifikate zum Einsatz. Diese wurden mithilfe von verlässlichen Online-Tools auf ihre Vertrauenswürdigkeit geprüft. Die Test-Erfahrungen waren positiv. Der Blick in die Vergangenheit war also interessant: im großen Depot-Test von Brokervergleich.com wurden keine negativen Presseberichte über AvaTrade entdeckt. Der Anbieter war also auch schon früher sicher. Bei Sicherheitstipps, Gefahrenwarnungen und Benachrichtigungsservices bietet dieser Broker wieder seinen typischen Service – leider keinen. Kunden sind bei diesen wichtigen Themen sich selbst überlassen und erhalten keinerlei Hilfestellung von AvaTrade. Ernst zu nehmende Banken und Broker unterstützen ihre Kunden dagegen wo sie nur können.

Verschlüsslung, Sicherheit & Sicherheitstipps: wie war die Erfahrung bei AvaTrade?

Die Erfahrungen im Test waren durchmischt, letztlich überwogen aber die positiven Aspekte. Deswegen erhielt AvaTrade 7 von 10 Punkte.

7/10 Punkten

Wissensvermittlung & Webinare: Für Einsteiger hilfreicher Wissensbereich

  • hilfreiche E-Books und Themenseiten für Einsteiger
  • durchschnittliche Zahl von Trading-Webinaren (noch nicht getestet)
  • kein Lexikon, keine Trading-FAQs, keine Seminare

Wissen, Webinare & Co.: welchen Testkriterien musste sich AvaTrade stellen?

AvaTrade musste sich in dieser wichtigen Kategorie den gleichen Testkriterien wie alle anderen Anbieter stellen: Wie gut ist das Wissensangebot gestaltet? Gibt es sowohl Webinare als auch Seminare? Welche weiteren Lernmaterialen – beispielsweise E-Books, PDFs, Tutorial-Videos und FAQs – stellt der Broker zur Verfügung? Für erfolgreiches Trading braucht es, neben praktischen Erfahrungen, nämlich auch viel Wissen. Da Trader kurze Wege lieben, wurden an die Wissensangebote von Banken und Brokern hohe Maßstäbe angelegt.

avatrade-webinare

An wen richtet sich die Wissensvermittlung auf avatrade.de?

Der Wissensbereich auf avatrade.de machte im Test einen übersichtlichen und professionellen Eindruck, vor allem rund um die Trading-Webinare. Die Zahl der Webinare war im Vergleich mit anderen Anbietern allerdings nur durchschnittlich. Die Webinare wurden im großen Depot-Test von Brokervergleich.com noch nicht praktisch getestet. Für die Teilnahme an Webinaren ist grundsätzlich eine Anmeldung erforderlich. Ein Seminar-Angebot gibt es bei AvaTrade nicht. Bei der Wissensvermittlung konzentriert sich AvaTrade eindeutig auf Trading-Einsteiger. Entsprechend viele Grundlagen werden auf Themenseiten erklärt. Entsprechende FAQs oder ein Lexikon waren auf avatrade.de während des Tests allerdings nicht zu finden. Auch Handbücher (z.B. zur Trading-Software) und digitale Broschüren wurden vergeblich gesucht. Dafür gibt es einige E-Books. Diese werden kostenlos angeboten, für den Download ist allerdings eine Anmeldung erforderlich, eine faire Regelung. Für Kunden ist der komplette Wissensbereich von AvaTrade kostenfrei nutzbar, Interessenten und Tester müssen sich anmelden.

Wie wurde die Erfahrung im Wissensbereich von AvaTrade bewertet?

Die mehrheitlich positiven Erfahrungen im Wissensbereich auf avatrade.de führten letztlich zu einer Bewertung mit 7 von 10 Punkten.

7/10 Punkten

Nutzererlebnis & Usability: Etwas unterdurchschnittliche Webseite

  • Teile der deutschsprachigen Webseite sind auf Englisch
  • eine Suchfunktion ist nicht vorhanden, dafür ist die Webseite strukturiert
  • keine Kundenstimmen, keine Testsiegel, keine Auszeichnungen

AvaTrade: welche Merkmale waren in der Kategorie „Nutzererlebnis“ entscheidend?

Tagtäglich entscheiden Hunderttausende von Internet-Nutzern über die Benutzerfreundlichkeit (Usability) von Webseiten. Dieser „Test“ läuft unterbewusst ab und alle Entscheidungen fallen ganz subjektiv per Mausklick. Für den großen Depot-Test von Brokervergleich.com haben wir nach objektiven Testkriterien gesucht, um zahlreiche Banken, Broker und Vermittler möglichst gut vergleichbar zu machen. Getestet wurde auch bei AvaTrade der erste Eindruck, denn die Broker-Webseite auf Interessenten macht. Bewertet wurden im Anschluss die Suchfunktion, die Übersichtlichkeit und die Fehlerfreiheit des Online-Angebots. Pluspunkte gab es für besonders vertrauenswürdige Webseiten und besonders modern gestaltete Webseiten.

Wie benutzerfreundlich ist avatrade.de für Einsteiger?

Die Homepage des deutschsprachigen Angebots von AvaTrade ist strukturiert, mittelmäßig modern und wirkt nicht überladen. Besucher bekommen so einen soliden bis seriösen Eindruck von diesem Anbieter. Sonderlich viel Vertrauen wird auf avatrade.de allerdings nicht aufgebaut, denn der Broker verzichtet auf Testsiegel, Auszeichnungen, Kundenmeinungen und andere vertrauensfördernde Maßnahmen. Eine Suchfunktion wird leider ebenfalls nicht bereitgestellt. Dafür ist die Webseite immerhin fehlerfrei, denn die Navigation funktioniert gut und es wurden keine fehlerhaften Links oder Seiten gefunden. Allerdings ist nicht das komplette Angebot auf avatrade.de auf Deutsch, immer wieder fanden sich rein englischsprachige Webseiten. So mancher Trading-Einsteiger dürfte damit überfordert sein.

Benutzerfreundlich oder nicht: was war das Ergebnis im Test von AvaTrade?

Das Ergebnis bei der Usability (Benutzerfreundlichkeit) war unterdurchschnittlich. AvaTrade erhielt im Test deswegen 5 von 10 Punkten.

5/10 Punkten

Mobile Trading & Apps: Schwache Voraussetzungen fürs Mobile Trading

  • Apps für die gängigsten, mobilen Betriebssysteme werden angeboten
  • die Webseite ist nicht Smartphone-freundlich
  • Apps für Blackberrys und Windows Phones sucht man vergeblich

Was wurde bei AvaTrade rund um „Mobile Trading & Apps“ getestet?

Auch der Broker AvaTrade wurde auf zwei Ebenen getestet und bewertet, es kamen nämlich sowohl die Webseite als auch das App-Angebot auf den Prüfstand. Falls es noch keine Apps gab, musste die Webseite im Test besonders Smartphone- und Tablet-freundlich sein. Trader wollen nämlich dank „Mobile Trading“ künftig noch häufiger auch von unterwegs an den Märkten aktiv sein können. Diesen wichtigen Trend sollten empfehlenswerte Banken und Broker also nicht verschlafen.

avatrade-übersicht-apps-mobile

Der Check: wie Smartphone-freundlich ist avatrade.de? Gibt es Apps?

Die Webseite von AvaTrade erwies sich Test leider nicht als Smartphone- und Tablet-freundlich. Responsive Webdesign wird nicht eingesetzt, es kommt auch keine Alternativlösungen zum Einsatz. Dank Responsive Design passen sich moderne Webseiten automatisch an das jeweils vom Nutzer verwendete Endgerät an. Wohl auch deswegen bietet AvaTrade Apps an. Diese sind kostenlos für die gängigsten, mobilen Betriebssysteme – iOS und Android – verfügbar. Auf Apps für Blackberry OS und Windows Phones verzichtet AvaTrade leider. Die AvaTrade-Apps wurden im großen Depot-Test von Brokervergleich.com noch nicht praktisch getestet. Mobile Trading sollte damit theoretisch möglich sein.

Apps und Mobile Trading: was ergab der AvaTrade-Test letztendlich?

Die Erfahrungen waren durchwachsen, dafür gab es im Test 4 von 10 Punkte. Andere Anbieter sind fürs Trading von unterwegs schon besser gerüstet.

4/10 Punkten

Demokonto & Trading: Solide Trading-Voraussetzungen

  • gute Informationen und solide Auswahl bei Orderarten und Orderzusätzen
  • eine Wahlmöglichkeit bei der Handelssoftware
  • ein kostenloses Demokonto (noch nicht getestet) ist verfügbar

AvaTrade: diese Testkriterien waren die Basis für alle Erfahrungen

Trading bei Bank und Broker lassen sich am besten durch unverbindliches Ausprobieren kennenlernen. Musterdepots sind ein denkbare Lösung. Besser geht es mit Demokonten mit fiktivem Kapital (z.B. CFD-Demokonten), denn diese ermöglichen zusätzlich das risikofreie Testen von Handelsstrategien. Deswegen haben wir auch bei AvaTrade im Test ermittelt, welche Angebote es gibt. Recherchiert wurde auch nach der Handelssoftware, die bei diesem Broker verwendet wird. Pluspunkte konnte jeder Anbieter über reichhaltige Auswahlmöglichkeiten bei Orderarten und Orderzusätzen sammeln.

avatrade-demokonto

Welchen Eindruck macht AvaTrade bei den Trading-Voraussetzungen?

Die Trading-Umgebung auf avatrade.de kann über ein kostenloses und unverbindliches Demokonto kennengelernt werden. Dieses Angebot wurde im großen Depot-Test von Brokervergleich.com noch nicht praktisch getestet. Bei AvaTrade haben Kunden die Wahl zwischen zwei Handelssoftware-Lösungen: der hauseigene Avatrader und die verbreitete Lösung „MetaTrader“ von MetaQuotes. Bei den Orderarten und Orderzusätzen hinterließ AvaTrade einen überraschend positiven Eindruck. Neben Market-Orders werden mit Stop-Orders, Entry-Orders und Trailing Stops auch wichtige Limit-Order-Typen zur Verfügung gestellt. Mit If Done und One Cancels the Other (OCO) sind auch hilfreiche Orderzusätze wählbar. Auf avatrade.de waren die entsprechenden Informationen im Test gut auffindbar.

Demokonto und Trading: wie waren die Erfahrungen bei AvaTrade?

Die Trading-Erfahrungen waren auf avatrade.de ansprechend. Deswegen haben unsere Tester letztlich 7 von 10 Punkte vergeben.

7/10 Punkten

Zusatzangebote & Aktionen: Keine sinnvollen Zusatzangebote

  • keine Zusatzangebote für Viel-Trader
  • für Bonus-Modelle gab es grundsätzlich Punktabzüge
  • hinter der Freundschaftswerbung verbirgt sich ein weiteres Bonus-

AvaTrade – alle Erfahrungen wurden über Testfragen gewonnen:

Welche Zusatzangebote (z.B. Bonus-Offerten, Vieltrader-Programme) hält dieser Anbieter bereit? Gibt es Aktionsangebote? Welche Form (z.B. Sachprämien, Gutschriften) haben diese Angebote? Aktions- und Zusatzangebote haben für die Anbieter eine große Bedeutung. Die Angebote werden aber auch von Interessenten und Kunden gerne angenommen. Es gibt nämlich zahlreiche Broker und Vermittler, ihre Angebote unterscheiden sich oft nur im Detail – und sie konkurrieren mit echten Banken! Im großen Depot-Test von Brokervergleich.com wollten wir wissen, welche Offerten attraktiv und sinnvoll sind.

Wie attraktiv sind die Aktions- und Zusatzangebote auf avatrade.de?

Klassische Wechselprämien, Gutschriften oder Sachprämien sucht man als Interessent auf avatrade.de leider vergeblich. Stattdessen agiert dieser Anbieter wie ein Online-Casino und bietet einen Einzahlungsbonus in Höhe von 20 Prozent. Für derartige Angebote, die nicht zum seriösen Online-Trading passen, gab es im großen Depot-Test von Brokervergleich.com grundsätzlich erhebliche Punktabzüge. Die „Freunde-werben-Freunde“-Aktion machte auf den ersten Blick einen besseren Eindruck. Leider verbirgt sich auch hinter diesem „Zusatzangebot“ ein Bonus-System, diesmal bekommt eben der Werber den Bonus. Weitere Punktabzüge waren die Folge. Glatte null Punkte hätte AvaTrade nun nur noch mit wirklich überzeugenden Angeboten für Viel-Trader, Daytrader und Professionals verhindern können. Leider gibt es keinerlei Aktionen und Zusatzangebote für diese eigentlich wichtigen Kundengruppen.

Zusatzangebote und Aktionen: welche Erfahrungen gab es bei AvaTrade?

In dieser Testkategorie erhärtete sich der Anfangsverdacht. AvaTrade ist eine typische „CFD-Bude“ und nutzt Mechanismen von Online-Casinos. Bei den Zusatzangeboten gab es entsprechend 0 von 10 Punkte.

0/10 Punkten

Rechtliches & Regulierung: Ordnungsgemäße Regulierung in Irland

  • für die Regulierung ist die Central Bank and Financial Services Authority of Ireland zuständig
  • der Broker ist mit zwei Unternehmen auch bei der deutschen Finanzmarktaufsicht BaFin registriert
  • die rechtlich für Interessenten und Kunden relevanten Inhalte sind auf Deutsch abrufbar

Recht und Regulierung: so wurde auch AvaTrade getestet

„Rechtliches & Regulierung“ war eine entscheidende Testkategorie im großen Depot-Test von Brokervergleich.com. Im Test von AvaTrade waren vor allem folgende Fragen interessant: Welche Regulierungsbehörde ist zuständig? Wie konsequent ist die Regulierungsbehörde? Sind die AGB auf Deutsch – und auch verständlich? Oft wurde erst hier klar, was AvaTrade wirklich ist: Bank, Broker, Vermittler oder … ?

Welche Behörden sind für die Beaufsichtigung und Kontrolle von AvaTrade zuständig?

Für die Regulierung und Beaufsichtigung des Unternehmens AVA Trade EU Ltd ist die Central Bank and Financial Services Authority of Ireland zuständig. In Irland sind die Landeszentralbank und die Finanzmarktaufsicht in einer Behörde zusammengefasst, eine eher ungewöhnliche Konstruktion. Der Ruf dieser Regulierungsbehörde ist allerdings als durchaus solide einzustufen. Dieses Unternehmen ist bei der deutschen Finanzmarktaufsicht BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) als „grenzüberschreitender Dienstleister (FDI) gem. § 53b KWG“ registriert. Damit darf AvaTrade auch deutsche Kunden ansprechen. Die BaFin nimmt allerdings keine Regulierungs- oder Kontrollaufgaben bei AVA Trade EU Ltd war. Zusätzlich ist auch Ava Trade Ltd. bei der BaFin registriert, ebenfalls als grenzüberschreitend tätiger Finanzdienstleister. Dieses Unternehmen hat seinen Sitz auf Zypern. Es wird aktuell auf avatrade.de nicht erwähnt. Auf avatrade.de wird mit formal einwandfreien Vertragsbedingungen gearbeitet. Alle rechtlich relevanten Inhalte sind auf Deutsch verfügbar. Sie wurden entweder von deutschsprachigen Rechtsanwälten erstellt oder zumindest fachgerecht übersetzt. Die entsprechenden Dokumente waren im Test auf der Webseite von AvaTrade auch recht gut zu finden.

Regulierung und Verträge: wie war der Eindruck bei AvaTrade?

In dieser wichtigen – und deutlich stärker gewichteten – Testkategorie hinterließ AvaTrade einen ordentlichen Eindruck: 6 von 10 Punkte.

6/10 Punkten
Jetzt AvaTrade Depot eröffnen Jetzt Konto eröffnen + sofort profitieren

Hat sich AvaTrade im großen Depot-Test von Brokervergleich.com eine Empfehlung verdient?

NEIN, für eine Empfehlung hat es, wegen der Gesamtnote und einiger sehr schwacher Einzelergebnisse, noch nicht gereicht. Es spricht allerdings nichts Grundsätzliches gegen eine Kontoeröffnung, denn in den sicherheitsrelevanten Kategorien „Rechtliches & Regulierung“, „Sicherheit & Verschlüsslung“ und „Risikohinweise & Einlagensicherung“ hat AvaTrade vertretbare Ergebnisse erzielt. Sehr schwach hat AvaTrade dagegen bei „Kontomodelle & Kosten“ und „Zusatzangebote & Aktionen“ abgeschnitten. Auch bei den Voraussetzungen für Trading und Mobile Trading sahen unsere Tester durchaus noch Potential für Verbesserungen.

Zum Angebot von Avatrade

Rating

Bewertung
Kosten1/5Genügend
Sicherheit3/5Befriedigend
Trading3,5/5Gut
Zusatzangebot0/5Ungenügend
Unsere Bewertung
Author
Brokervergleich.com
Datum
2016-02-09
Review
AvaTrade Erfahrungen
Sternenvergabe
3
x