Brokervergleich.com

Sensus Capital Test: Broker mit verschiedenen MT4 Variationen

Sensus_Capital_Markets Depotvergleich+Test Sensus Capital im Test
AnbietertypBroker
KostenSpreads
Mindesteinlage1.000 €
Zu Sensus Capital

Sensus Capital Erfahrungen – solide im Test!

Die Produktpalette von Sensus Capital ist sehr übersichtlich und reicht von CFDs bis zum Margin-Trading (z.B. mit Devisen). Es könnte also sein, dass auch Sensus Capital nur eine weitere „CFD-Bude“ ist. Im großen Depot-Test von Brokervergleich.com wurden alle relevanten Erfahrungen gesammelt und bewertet, um den Anbieter letztendlich besser einschätzen zu können.

Mit hohem Hebel handeln

Sensus Capital sieht sich selbst als „Online-Broker für private sowie institutionelle Händler“ – stimmt das?

Ja, dieses Statement hat sich im großen Depot-Test von Brokervergleich.com bewahrheitet, denn Sensus Capital bietet sowohl STP-Brokerage als auch interessante Möglichkeiten selbst als Introducing Broker für diese Anbieter tätig zu werden.

Sensus Capital wirbt überraschenderweise mit den Vorteilen von „Slippage“ – macht das Sinn?

Ja, dies macht für einen STP-Broker durchaus Sinn. Sensus Capital versucht durch die ungefilterte Weitergabe der Slippage gegenüber Brokern mit Geschäftsmodell „Market Maker“ abzugrenzen. Slippage ist eigentlich ein Schreckgespenst für Trader, denn es handelt sich dabei um die Differenz von angezeigtem beziehungsweise erwartetem Preis zum tatsächlich ausgeführten Preis.

Sensus Capital verspricht „Top-Tier-Liquidität“ – stimmt das?

Ohne praktische Trading-Tests ließ sich die Qualität des Liquiditätspools von Sensus Capital nicht einschätzen. Von außen betrachtet macht das Angebot auf jeden Fall einen ansprechenden Eindruck, denn Sensus bietet direkten Marktzugang via STP-Brokerage statt Market Making mit Interessenkonflikt.

Sensus Capital bietet nach eigenen Angaben „Höchstes Serviceverständnis“ – was hat es damit auf sich?

Hier hat Sensus sehr positiv überrascht, denn bei den meisten ausländischen Online-Brokern gingen solche Versprechen mit einer englischsprachigen Kundenbetreuung per E-Mail einher. Sensus Capital ist dagegen 24/5 auf Deutsch erreichbar und im Test hinterließ der Live-Chat einen ansprechenden und hilfreichen Eindruck.

Unsere Erfahrungen wie hat Sensus Capital im Test abgeschnitten?

Kontomodelle & Kosten: 7/10

Kundenbetreuung & Beratung: 8/10

Risikohinweise & Einlagensicherung: 6/10

Sicherheit & Verschlüsslung: 8/10

Wissensvermittlung & Webinare: 4/10

Nutzererlebnis & Usability: 6/10

Mobile Trading & Apps: 3/10

Demokonto & Trading: 6/10

Zusatzangebote & Aktionen: 6/10

Rechtliches & Regulierung: 7/10

Gesamtnote 2,9

Pro

  • Sinnvolle Kontotypen und STP-Brokerage
  • Gute deutschsprachige Kundenbetreuung
  • Erfreulich sichere Webseite
  • Solide Webseite
  • Solide Trading-Voraussetzungen
  • Solide Aktionen und Zusatzangebote
  • MFSA-regulierter Broker mit deutscher Zweigniederlassung
Zu Sensus Capital

contra

  • Enttäuschendes Wissensangebot
  • Keine guten Voraussetzungen fürs Mobile Trading
  • Solide Risikohinweise, zu geringe Einlagensicherung

Kontomodelle & Kosten: Sinnvolle Kontotypen und STP-Brokerage

  • Kosten und Konditionen sind durchschaubar, sie sollten aber noch etwas transparenter präsentiert werden
  • die Hebel sind eigentlich zu hoch, dafür gibt es STP-Brokerage ohne Interessenkonflikte
  • die beiden Kontotypen machen Sinn und geben Tradern echte Auswahlmöglichkeiten

Erfahrungen wurden bei Sensus Capital mit diesem Test abgefragt

B2B-Brokerage ist ein spezielles Feld, dort agieren zum Beispiel Anbieter wie Sensus Capital. Deswegen haben wir uns auch bei diesem Anbieter die verschiedenen Konten und ihre Kosten und Konditionen genau angesehen. Daytrader brauchen einfach andere Konten und Handelssoftware-Lösungen als konservative Vermögensverwalter. Pro Depot/Konto wurden folgende Punkte abgefragt: Handelssoftware, angepeilte Kundengruppe, Nutzen für die Kunden, Höhe der Mindesteinlage, Preisgestaltung, Marktzugang (z.B. ECN, STP oder keiner) und Transparenz der Kosten.

sensus-capital-übersicht-kontomodelle

Sensus Capital: Das „KONTO MIT TRADITIONELLEM SPREAD (OHNE KOMMISSION)“ im Test

Dieses Kontomodell von Sensus Capital erfordert eine Mindesteinlage von 1.000 €. Es richtet sich laut Sensus an „diskretionäre Trader“. Bei Inaktivität des Kontos wird eine vergleichsweise hohe Gebühr von 20 € pro Monat fällig. Die Vergütung für den Broker erfolgt über Spreads. Vermutlich wird auch schon bei diesem Konto STP-Brokerage und damit direkter Zugang zu einem Liquiditätspool geboten. Als Handelssoftware wird MetaTrader in unterschiedlichen Varianten angeboten.

Sensus Capital: Das „RAW SPREAD – KONTO (MIT KOMMISSION)“ im Test

Der wesentliche Unterschied zwischen diesem Konto und dem „KONTO MIT TRADITIONELLEM SPREAD“ ist die Vergütung über Kommissionen. Diese werden zu den rohen („RAW“) Markt-Spreads hinzuaddiert. Bei diesem Kontomodell agiert Sensus Capital also in jedem Fall als STP-Broker. Die übrigen Kontoeigenschaften wie Handelssoftware, Mindesteinlage oder Inaktivitätsgebühr sind identisch.

Wie transparent und durchschaubar ist das Angebot?

Die wichtigsten Infos zu Konten, Kosten und Konditionen sind einer zentralen Tabelle schnell auffindbar und werden auch übersichtlich präsentiert. Nach wichtigen Details (z.B. Inaktivitätsstrafe) musste dagegen leider lange gesucht werden. Das zentrale Preis-/Leistungsverzeichnis in PDF-Form werden sicher nicht alle Interessenten/Kunden finden, denn es ist gut „versteckt“. Dafür gibt es aber eigentlich keinen Grund, denn Sensus Capital gehört doch eher zu den transparenten Brokerage-Anbietern.

Das-Konto von Sensus Capital im Check: Basiswerte, FX-Paare, Lotgrößen, Hebel

Basiswerte (Underlyings)> 140
FX-Währungspaare> 120
Lotgrößeab Mikro-Lot
Hebel1:200 bis 1:500
KostenSpreads, Kommissionen, ggf. CFD-Finanzierungskosten

Hier erfahren Sie wie der Broker Sensus Capital bei den Kosten im Vergleich mit anderen Anbietern abschneidet

Konten und Kosten: so wurden die Erfahrungen bei Sensus Capital bewertet

Die Erfahrungen in dieser wichtigen Testkategorie waren interessant und aufschlussreich. Letztendlich reichte es im Test für 7 von 10 Punkte.

7/10 Punkten

Kundenbetreuung & Beratung: Gute deutschsprachige Kundenbetreuung

  • die Kundenbetreuung ist 24/5 in deutscher Sprache erreichbar
  • die Kontaktdaten waren im Test gut auffindbar
  • kein Rückruf-Service, dafür sehr hilfreicher Live-Chat

Kundenbetreuung & Beratung: was war im Test von Sensus Capital relevant?

Sehr entscheidend war im Test, ob die Kontaktdaten von Sensus Capital auf Anhieb zu finden waren. Punkte wurden auch für einen deutschsprachigen Kundenservice und die Erreichbarkeit des Brokers auf möglichst zahlreichen Kontaktwegen (z.B. Telefon, Filiale, E-Mail) vergeben. Lange Supportzeiten (z.B. 24/5 oder 24/7) und spezielle Services (z.B. Live-Chat, Rückruf-Service) wurden als besonders positive Erfahrungen bewertet.

sensus-capital-übersicht-kontaktdaten

Wie gut ist die Kundenbetreuung von Sensus Capital erreichbar?

Die Kundenbetreuung von Sensus Capital ist erfreulich gut erreichbar, auch auf Deutsch und zwar unter einer Servicenummer mit Hamburger Vorwahl. Die zeitliche Erreichbarkeit ist 24/5, die Servicezeiten entsprechen also sehr gut den handelbaren Märkten und Produkten. Neben der Telefonnummer stehen folgende weitere Kontaktdaten zur Auswahl: Live-Chat, E-Mail, Fax und Kontaktformular. Diese Kontaktdaten waren im Test gut auffindbar, denn sie sind schnell über das Menü anklickbar. Auch der Live-Chat ist gut sichtbar. Ein kurzer Check des Live-Chats brachte – nach kurzen Anlaufschwierigkeiten – erfreuliche Erfahrungen, denn alle Fragen wurden letztendlich schnell und kompetent beantwortet. Ein Rückruf-Service oder eine Präsenz in den sozialen Medien gibt es bei Sensus leider nicht.

Betreuung und Beratung: welche Erfahrungen gaben im Test den Ausschlag?

Die gute zeitliche Erreichbarkeit und die positiven Erfahrungen mit dem Live-Chat gaben den Ausschlag in Richtung einer positiven Bewertung. Unsere Tester haben Sensus Capital mit 8 von 10 Punkten bewertet.

8/10 Punkten

Risikohinweise & Einlagensicherung: Solide Risikohinweise, zu geringe Einlagensicherung

  • die Kontotrennung ist gewährleistet und es gibt Infos zur Bank
  • die gesetzlich geforderten Risikohinweise sind vorhanden
  • die Höhe der Einlagensicherung ist zu gering

Risiko & Co. – die Erfahrung bei Sensus Capital basiert auf Testfragen:

Sind die gesetzlich vorgeschriebenen Risikohinweise vorhanden? Erfolgt die Verwahrung der Kundeneinlagen vorschriftsmäßig getrennt und damit sicher?  Diese Fragen waren das Pflichtprogramm für jeden Broker und jede Bank. Pluspunkte konnten Anbieter über zusätzliche und freiwillige Hinweise zu „Risiko“ und „Rendite“ sammeln. Eine ausreichend hohe Einlagensicherung, die auch vermögende Daytrader ruhig schlafen lässt, war die Kür.

Risikohinweise, Kontentrennung, Einlagensicherung: was war interessant?

Die gesetzlich vorgeschriebenen Risikohinweise sind auf sensus-capital.com vorhanden. Sie sind allerdings nicht prominent platziert, sondern finden sich unten auf der Webseite (im Footer-Bereich). Die riskanten Märkten und Produkte, die über Sensus Capital handelbar sind, würden ausführlichere Risikohinweise verdienen. Als Online-Broker darf Sensus Capital selbst keine Kundeneinlagen entgegennehmen. Die Kundengelder werden deswegen bei der maltesischen Bank of Valletta verwahrt. Damit ist der gesetzlich geforderten Kontentrennung Genüge getan. Andere Broker kooperieren mit Großbanken, zum Beispiel aus Deutschland oder Großbritannien. Die Einlagensicherung kann dank der getrennten Konten im Zweifelsfall greifen, der Anbieter beschränkt sich dabei auf die gesetzliche Einlagensicherung des EU-Landes Malta. Mit bis zu 90 Prozent eines Maximalkapitals von 20.000 € ist die Absicherung für Daytrader aber sicher zu klein dimensioniert.

Sensus Capital: wie hat der Anbieter in dieser Kategorie abgeschnitten?

Der Broker hat in dieser wichtigen Testkategorie solide abgeschnitten. Risikohinweise und Kontentrennung in Ordnung, die Einlagensicherung ist zu gering. Im Test gab es so schlussendlich 6 von 10 Punkte.

6/10 Punkten

Sicherheit & Verschlüsslung: Erfreulich sichere Webseite

  • die Webseite und der Login-Bereich sind sicher
  • die Recherche förderte keine negativen Presseberichte zutage
  • Sicherheitstipps und Gefahrenwarnungen gibt es nicht, dafür ein VPN

Sensus Capital: was wurde beim Test der Sicherheit bewertet?

Wenn es um Geld geht, spielt die Sicherheit eine entscheidende Rolle. Privatanleger brauchen also zwingend seriöse und verlässliche Banken und Broker. Deswegen wurden auch im Test von Sensus Capital zuerst die Grundlagen in Augenschein genommen. Sind die Webseite und der Login-Bereich mit einem vertrauenswürdigen SSL-Zertifikat sicher verschlüsselt? Welchen Eindruck machte dieser Anbieter in der Vergangenheit – gibt es unerfreuliche Presseberichte zu Sicherheitslücken oder Datenschutz-Pannen? Mit zusätzlichen Sicherheitstipps für Interessenten und Kunden konnte jeder Anbieter im Test bei der Gefahrenabwehr überzeugen.

Wie sicher sind Webseite und Login-Bereich von Sensus Capital?

Die Test-Erfahrung auf sensus-capital.com war erfreulich, denn sowohl die Webseite als auch der Login-Bereich sind sicher. Sie sind mit aktuellen und vertrauenswürdigen SSL-Zertifikaten verschlüsselt. Auch früher war Sensus Capital schon sicher, denn im Test wurden keine negativen Presseberichte gefunden. Der Anbieter hatte also keine offensichtlichen Probleme mit Hacker-Angriffen, Daten-Pannen oder Sicherheits-Problemen. TAN-Verfahren kommen bei Sensus Capital nicht zum Einsatz. Auch Sicherheitshinweise und/oder Gefahrenwarnungen waren bei diesem Broker nicht zu finden. Dafür nutzt das Unternehmen ein VPN (Virtual Private Network), um Daten und Kunden zu schützen.

Sensus Capital erzielte bei der Sicherheit folgende Punktzahl:

8 von 10 Punkte. Aus einer sehr sicheren Test-Basis hat Sensus Capital also im Test zu wenig gemacht.

8/10 Punkten

Wissensvermittlung & Webinare: Enttäuschendes Wissensangebot

  • keine Seminare, möglicherweise Webinare, sicher Einzelschulungen
  • Handbücher zur Trading-Software sind verfügbar
  • keine E-Books, keine Schulungsvideos, keine FAQs

Sensus Capital: wie haben wir die Wissensvermittlung bewertet?

Die Wissensvermittlung (z.B. Webinare/Seminare, Lexika, E-Books, PDFs, FAQs) wurde auch bei Sensus Capital kritisch getestet und objektiv bewertet. Wie bei jedem Anbieter im großen Depot-Test von Brokervergleich.com. Banken, Broker und Vermittler haben ganz sicher keinen Bildungsauftrag. Sie betreiben in allererster Linie ein Geschäft. Empfehlenswerte Anbieter bekommen aber tatsächlich beides unter einen Hut. Sie vermitteln ihren Kunden wertvolles Wissen zu Märkten und Produkten – und sind trotzdem sehr erfolgreich. Vielleicht sogar gerade wegen der Wissensvermittlung?

sensus-capital-markets

Wie umfangreich und professionell ist der Wissensbereich beim Broker?

Der Test des Wissensangebots von Sensus Capital war relativ schnell beendet, denn es gibt nur wenige Inhalte. Allein aufgrund des geringen Umfangs hat das Angebot keinen allzu professionellen Eindruck hinterlassen. Es könnte Webinar-Angebote geben, ohne Anmeldung war das entsprechende Angebot allerdings nicht einsehbar. Es gibt keine Seminar-Angebote. Die Wissensvermittlung beschränkt sich also auf Webseiten zu bestimmten Themen. Davon gibt es ein paar, sie enthalten aber ebenfalls wenige Inhalte und Informationen. Ein interessantes Angebot ist allerdings: man kann sich bei Sensus Capital zu Einzelschulungen anmelden! Ob diese Betreuung kostenlos oder kostenpflichtig ist, ließ sich im Test nicht verifizieren. Kostenlos sind dagegen die angebotenen Benutzerhandbücher zur Trading-Software. E-Books, PDF-Broschüren, frei verfügbare Schulungsvideos oder FAQs waren auf sensus-capital.com nicht zu finden.

Wissensvermittlung bei Sensus Capital – so fiel die Bewertung aus:

4 von 10 Punkte. Wissensvermittlung spielt auf sensus-capital.com keine allzu große Rolle, hier sollte der Broker nachbessern.

4/10 Punkten

Nutzererlebnis & Usability: Solide Webseit

  • Sensus Capital wirkt seriös und präsentiert sich professionell
  • fehlerfreie, übersichtliche und ansprechend gestaltete Webseite, leider ohne Suchfunktion
  • Testsiegel, Auszeichnungen und Kundenstimmen fehlen, trotzdem wird schon Vertrauen aufgebaut

Welche Maßstäbe wurden beim Test des Nutzererlebnisses an Sensus Capital angelegt?

Im großen Depot-Test von Brokervergleich.com wurden hohe Maßstäbe an alle Webseiten von Banken, Brokern und Vermittlern angelegt. Bei reinen Online-Brokern war die Benutzerfreundlichkeit (Usability) der Webseite sogar ein K.O.-Kriterium, denn die Webseite ist bei Anbietern wie Sensus Capital quasi die einzige „Filiale“. Rund um das Benutzererlebnis wurde Folgendes getestet und bewertet: der Eindruck der Webseite auf die Zielgruppen, die Fehlerfreiheit, vertrauensbildende Elemente (z.B. Kundenmeinungen, Testsiegel, Auszeichnungen), die Suchfunktion, die Übersichtlichkeit und das Webdesign.

Welche Erfahrung machen Interessenten und Tester auf sensus-capital.com?

Sensus-capital.com ist eine auf Anhieb ansprechende Webseite, die auch seriös wirkt. Dazu tragen zum Beispiel die Echtzeit-Marktdaten bei. Alle relevanten Infos zum Angebot sind schnell auffindbar. Dieser Anbieter ist erfreulicherweise keine „CFD-Bude“ sondern präsentiert sich wie ein seriöser Brokerage-Partner. Für Vertrauen sorgen auch die genutzten Bilder und Logos, es wird beispielsweise die Deutsche Bank genannt. Testsiegel, Auszeichnungen und Kundenmeinungen wurden im Test allerdings noch nicht gefunden. Auch das Design der Webseite ist modern und seriös, für Übersichtlichkeit sorgt das immer sichtbare Menü. Dazu gehört sensus-capital.com zu den fehlerfreien Broker-Webseiten. Eine Suchfunktion fehlt bei diesem Anbieter dagegen leider noch, hier entgingen Sensus Capital wichtige Punkte.

Nutzererlebnis bei Sensus Capital: was ergab sich im Test der Usability?

Die Webseite dieses Brokers ist ziemlich benutzerfreundlich, die fehlende Suchfunktion verhinderte allerdings ein richtig gutes Ergebnis. Letztendlich gab es im Test 6 von 10 Punkte.

6/10 Punkten

Mobile Trading & Apps: Keine guten Voraussetzungen fürs Mobile Trading

  • keine Apps für Blackberrys und Windows Phones
  • Apps (noch nicht getestet) für iOS- und Android-Geräte
  • die Webseite ist nicht Smartphone-freundlich

Sensus Capital: welche Erfahrungen zu Apps und Mobile Trading wollten wir sammeln?

Alle Erfahrungen wurden aus der Sicht von Tradern gesammelt. Dazu wurde die Webseite von Sensus Capital auf ihre Smartphone-Freundlichkeit getestet. Abgefragt wurde auch, ob ein bewertbares App-Angebot vorhanden ist. Über beide Wege ist schließlich „Mobile Trading“ möglich. Diese Testkategorie war wichtig, denn immer mehr Trader möchten auch mit Smartphone oder Tablet an den Märkten aktiv sein können.

sensus-capital-übersicht-apps-mobile

Wie Smartphone-freundlich ist das Angebot von Sensus Capital?

Die Webseite des Brokers – sensus-capital.com – ist leider nicht Tablet- und/oder Smartphone-freundlich, denn es wird auf Responsive Webdesign verzichtet. Dadurch passt sich die Webseite nicht automatisch an das vom Nutzer verwendete, mobile Endgerät an. Als Alternative für das Mobile Trading stellt Sensus Capital Apps bereit. Diese sind für iOS- und Android-Geräte erhältlich. Im großen Depot-Test von Brokervergleich.com wurden diese Apps noch nicht praktisch getestet. Apps für Blackberrys und Windows Phones gibt es von Sensus Capital nicht.

Apps & Mobile Trading: wie verlief der Test von Sensus Capital?

Der Test brachte einige interessante Erfahrungen, insgesamt ist dieser Broker aber auf den großen Trend zum „Mobile Trading“ noch nicht gut vorbereitet. Von unseren Testern gab es deswegen 3 von 10 Punkte.

3/10 Punkten

Demokonto & Trading: Solide Trading-Voraussetzungen

  • über die Wahlmöglichkeiten bei den Orderarten wird informiert
  • ein Demokonto (noch nicht getestet) ist verfügbar
  • bei der Handelssoftware wird lediglich eine Standard-Lösung geboten

Sensus Capital im Trading-Test: jede Erfahrung basiert auf Testfragen!

Alle Banken und Broker bekamen im Test die identischen Testfragen: Gibt es ein Demokonto? Kann vielleicht sogar zwischen mehreren Demokonto-Varianten gewählt werden? Welche Handelssoftware kommt zum Einsatz – im Demokonto und im späteren Konto? Getestet und bewertet wurden immer auch die Orderarten und Orderzusätze. Trader möchten schließlich wissen, wie viel Handlungsspielraum und welche Gestaltungsmöglichkeiten es beim Trading gibt.

sensus-capital-markets-demokonto

Demokonto, Handelssoftware, Orderarten: welche Infos werden geliefert?

Die Trading-Umgebung auf sensus-capital.com kann von interessierten Tradern über ein Demokonto unverbindlich getestet werden. Im großen Depot-Test von Brokervergleich.com wurden das Demokonto und seine Handelssoftware noch nicht praktisch getestet. Als Handelssoftware kommt mit MetaTrader4 eine bewährte Lösung eines Fremdanbieters zum Einsatz. Sensus Capital hat also keine eigene Software-Lösung. Zu den verfügbaren Orderarten finden sich auf der Broker-Webseite hilfreiche Infos, es sind zum Beispiel Limit-Orders wie Buy Limit, Buy Stop, Sell Limit, Sell Stop, Stop Loss oder Take Profit möglich. Zu möglichen Orderzusätzen (z.B. FOK, OCO) informiert Sensus Capital leider nicht.

Demokonto und Trading bei Sensus Capital: wie viele Punkte gab es?

6 von 10 Punkte war letztlich die Bewertung für die Trading-Voraussetzungen bei Sensus Capital.

6/10 Punkten

Zusatzangebote & Aktionen: Solide Aktionen und Zusatzangebote

  • keine klassischen Sach- und/oder Wechselprämien
  • eine sinnvolle Freundschaftswerbungs-Aktion (100 € / 50 €)
  • Viel-Trader und andere Professionals werden u.U. bevorzugt behandelt

Zusatzangebote von Sensus Capital: was wurde getestet und bewertet?

Auch bei Sensus Capital ging es uns um Erfahrungen mit Vieltrader-Programmen, Wechselprämien, Gutschriften, Sachprämien und Bonus-Offerten. Auf dieser Basis erfolgte dann eine möglichst objektive Testbewertung. Für Banken und Broker sind Aktions- und Zusatzangebote ein enorm wichtiger Hebel, denn sie können neue Kunden gewinnen und bestehende Kunden zufriedenhalten. Auch für Kunden können Aktionen (z.B. Prämie für den Depotwechsel, Sachprämie für die Werbung eines weiteren Kunden) und Zusatzangebote (z.B. Trading-Gutschriften für Daytrader, VIP-Behandlung) das sprichwörtliche Salz in der Suppe sein. Leider sind längst nicht alle Zusatz- und Aktionsangebote auch wirklich sinnvoll und attraktiv, schon gar nicht für alle Arten für Kunden.

Welche Aktionen und Zusatzangebote gibt es auf sensus-capital.com?

Die Zusatzangebote von Sensus Capital sind überschaubar, aber sinnvoll. Eine klassische Prämie und/oder Gutschrift für den Depotwechsel gibt es zwar nicht, dafür eine Aktion „Kunden werben Kunden“. Der Werbende bekommt dabei 100 €, der Geworbene erhält 50 €. Viel-Trader, Daytrader und andere Professionals werden von Sensus Capital unter Umständen auch bevorzugt behandelt, die Kunden können hier individuelle Vereinbarungen mit dem Broker treffen – vorausgesetzt natürlich sie bringen entsprechendes Kapital und Trading-Volumen mit.

Aktionen & Angebote: welchen Eindruck hinterließ Sensus Capital?

Die Zusatzangebote von Sensus Capital sind sehr sinnvoll, allerdings nur durchschnittlich attraktiv. Im Test gab es dafür 6 von 10 Punkte.

6/10 Punkten

Rechtliches & Regulierung: MFSA-regulierter Broker mit deutscher Zweigniederlassung

  • MFSA-regulierter Broker mit deutscher Zweigniederlassung
  • die juristisch für Interessenten und Kunden relevanten Inhalte sind größtenteils auf Englisch
  • die MFSA gehört nicht zu den besonders konsequent regulierenden Behörden

Sensus Capital: was wurde in dieser Kategorie getestet?

Es gibt zahlreiche Banken und Broker aus dem In- und Ausland, die auf dem deutschen Markt aktiv sind. Für Privatanleger ist der Durchblick also nicht ganz einfach. Deshalb haben wir im großen Depot-Test auch bei Sensus Capital genau hingeschaut. Die wichtigsten Testfragen in der Kategorie „Rechtliches & Regulierung“ waren: Ist dieser Anbieter ordnungsgemäß reguliert? Sind die AGB leicht auffindbar, aussagekräftig, in deutscher Sprache und auch für Laien verständlich? Wie ist die genaue Struktur der Regulierung und welche Behörden sind zuständig? Übernimmt auch die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) Kontrollaufgaben?

Wo, wie und wie gut ist dieser Anbieter reguliert?

Sensus Capital darf an Kunden in Deutschland herantreten, denn das Unternehmen Sensus Capital Limited ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als sogenannter „grenzüberschreitender Finanzdienstleister“ registriert. Die BaFin übernimmt aufgrund dieser Registrierung allerdings keine Regulierungsaufgaben. Maßgeblich ist also die Regulierung im Heimatland dieses Anbieters. Da Sensus Capital seinen Hauptsitz auf Malta hat, ist die maltesische Finanzmarktaufsicht Malta Financial Service Authority (MFSA) zuständig. Malta gehört zur EU, gewisse Mindeststandards in der Regulierung werden also ganz sicher eingehalten. Für besonders straffe Regulierungsmethoden ist die MFSA aber sicher nicht bekannt, hier setzen Behörden wie die BaFin (Deutschland) oder die FCA (Großbritannien) die Maßstäbe. Sehr erfreulich ist hingegen die Tatsache, dass es mit dem Unternehmen Sensus Capital Limited Zweigniederlassung Hamburg mittlerweile eine echte Filiale in Deutschland gibt. Hier nimmt die BaFin also tatsächlich einige Aufgaben in der Kontrolle und Aufsicht wahr. Der Standard der juristischen Inhalte auf sensus-capital.com ist hoch, allerdings sind wichtige Dokumente nur auf Englisch abrufbar. Dafür gab es Punktabzüge.

Regulierung, AGB und Verträge: welche Bewertung erhielt Sensus Capital?

Für die größtenteils ansprechende Erfahrung im Test gab es letztendlich 7 von 10 Punkte als Bewertung.

7/10 Punkten
Jetzt Sensus Capital Aktiendepot eröffnen Jetzt Konto eröffnen + sofort profitieren

Gehört Sensus Capital zu den empfehlenswerten Brokern?

JA, Sensus Capital bekam nach dem großen Depot-Test von Brokervergleich.com eine Empfehlung. Mit seinem STP-Brokerage-Angebot ist dieser Anbieter nicht für alle Kundengruppen geeignet, für manche Trader könnte Sensus aber interessant sein. In wichtigen Testkategorien wie „Kundenbetreuung & Beratung“, „Kontomodelle & Kosten“, „Sicherheit & Verschlüsslung“ und „Rechtliches & Regulierung“ bekam Sensus Capital schon ansprechende Bewertungen. Probleme gibt es dagegen noch bei „Wissensvermittlung & Webinare“ und „Mobile Trading & Apps“.

Zum Angebot von Sensus Capital

Rating

Bewertung
Kosten3,5Gut
Sicherheit4Gut
Trading3Befriedigend
Zusatzangebot3Befriedigend