Brokervergleich.com

Binäre Optionen Konto eröffnen: In 3 Schritten zum ersten Trade!

Um sich am Handel mit Binären Optionen beteiligen zu können, muss man zunächst ein Konto eröffnen. Worauf sollte man im Vorfeld achten? Welche Daten werden mit Sicherheit abgefragt? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es hier nachzulesen!

Mit Binären Optionen zu handeln, ist eine Willkommene und renditeträchtige Alternative zu den konservativen Anlageformen. Auch wenn er ein enormes Verlustrisiko mit sich bringt, erfreut er sich immer größer werdender Beliebtheit. Hat man sich schließlich dazu entschieden sein Glück mit dem Handel von Binären Optionen zu versuchen, muss man ein Handelskonto eröffnen. Da stellt sich nicht nur die Frage, ob man einen Broker oder Buchmacher vorzieht, sondern auch womit man bei einer Kontoeröffnung zu rechnen hat.

Was sollte man vor der Kontoeröffnung beachten?

Bevor man ein Konto eröffnet, muss man einen Anbieter finden, der zum einen seriös ist und zum anderen den eigenen Erwartungen an einen Binäre Optionen Broker gerecht wird. Das einfachste ist natürlich sich an den Binäre Optionen Testsieger 2017 IQ Option zu wenden. Dieser erfüllt alle Kriterien, die man von einem Broker erwarten kann. Doch schadet es natürlich nicht zu wissen, auf welche Kriterien man bei einem Broker genau achten soll. Dies betrifft nicht nur die Anfänger im Handelsgeschäft, sondern auch die fortgeschrittenen und professionellen Händler. Immerhin gibt es stetig so viel Bewegung auf dem Markt, dass es sich immer lohnt die Augen offen zu halten, ob es nicht noch bessere Angebote und Konditionen gibt.

IQ Option macht's möglich: Ein gebührenfreies Demokonto.

IQ Option macht’s möglich: Ein gebührenfreies Demokonto.

Das Demokonto: Von Händlern geliebt von Brokern verwehrt

Das Beste ist, wenn die zur Auswahl stehenden Broker ein Demokonto anbieten. Ist dies der Fall, kann man sich als Interessent ein Bild von der Plattform und dem Broker machen ohne erst sein Kapital in ein Real-Konto investieren zu müssen. Während Demokonten bei Brokern mit CFD- und Forex-Handel im Angebot normal ist, findet man einen Demo-Account eher selten bei spezialisierten Binäre Optionen Brokern und noch weniger bei Buchmachern. Sie gehen davon aus, dass der Handel mit Binären Optionen so schlüssig ist, dass kein Testkonto notwendig ist.

Die Regulierung: Finanzaufsicht oder Spielaufsicht?

Unabhängig vom Angebot eines Binäre Optionen Testkontos ist die Regulierung ein zentrales Thema. Die normalen Broker, die im Handel mit Binären Optionen lediglich ein lukratives Zusatzangebot sehen, sind über Finanzaufsichtsbehörden registriert, lizensier und reguliert. Bei Binären Optionen handelt es sich allerdings noch nicht um ein reguliertes Finanzprodukt. Daher können sich spezialisierte Broker bei einer Finanzaufsichtsbehörde registrieren lassen, doch die Binären Optionen werden dabei nicht gesondert reguliert.

Anders sieht es wiederum bei den Buchmachern aus. Diese sind über die Spielaufsichtsbehörden reguliert und lizensiert. Da Binäre Optionen dort als Finanzwetten behandelt werden, stehen auch sie unter Beobachtung. Spezialisierte Anbieter, wie Binary.com haben hier eine simple Lösung gefunden: Sie machen einfach beides. So wird Binary.com durch die maltesische Spielaufsichtsbehörde MGA reguliert und gleichzeitig ist er bei der Malta Financial Services Authority registriert.

Die Zahlungskonditionen: Essentiell wichtig und selbstverständlich

Jeder Anbieter von Binären Optionen oder Finanzwetten sollte immerzu die Möglichkeit bieten mit Hilfe von Kreditkarte und Banküberweisung Einzahlungen leisten zu können. Alles andere ist angenehmer Service, aber nicht zwingend notwendig. Im Normalfall werden für Einzahlungen keine Gebühren erhoben. Dasselbe sollte für mindestens eine Einzahlung pro Monat gelten. Die Dauer von Ein- und Auszahlungen ist in der Regel vom gewählten Zahlungsdienstleister abhängig.

Das Produktangebot: Weniger ist nicht immer mehr

Natürlich kommt es immer auf die Qualität an. Allerdings sollte eine Auswahl von 50 Assets nach Möglichkeit gegeben sein. Hier muss aber jeder selber entscheiden, auf welche Basiswerte er den meisten Wert legt. Es ist zwar schön, wenn von allen Bereichen etwas angeboten wird, doch kann auch die Spezialisierung auf Aktien ihren Reiz haben, wie der Anbieter Stockpair beweist. Auch wenn es beim Handel mit Binären Optionen in erster Linie um den Hoch/Tief-Handel geht, ist es auch schön, wenn noch andere Handelsarten angeboten werden. Dabei kann ein zu hohes Maß an Kreativität manchmal hinderlich sein, aber generell haben die meisten Anbieter noch Luft nach oben. Und mit ein bisschen Kreativität können völlig neue Handelsarten entwickelt werden, wie die Anyoption Erfahrungen mit Bubble zeigen.

Stockpair Binäroptionen

Neben Binäroptionen kann man bei Stockpair Aktienpaare handeln

 

Die Plattform: Informationsaufbereitung oder nur ausführendes Werkzeug?

Ein besonders sensibler Punkt ist auch die Plattform. Hier gehen die Meinungen über die angemessene Funktionalität sehr weit auseinander. Auf der einen Seite stehen diejenigen, die meinen, dass eine Plattform für den Handel mit Binären Optionen nur eine Schaltfläche mit den Buttons „Call“ und „Put“ beinhalten muss. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die aufgrund der Ernsthaftigkeit des Handels auf eine Plattform mit Kurs-Chart und entsprechenden Analyse-Werkzeugen bestehen. Nach Möglichkeit sollte beides vorhanden sein. Zum einen eine einfache Handhabung um unnötige Verzögerungen durch Fehlklicks zu vermeiden. Zum anderen ist aber auch eine gute Funktionalität notwendig, damit der Händler auch eine fundierte Prognose abgeben kann.

Die Plattform sollte aber noch eine weitere Eigenheit mit sich bringen. Sie sollte jederzeit und überall als Webtrader erreichbar sein und am besten als mobile Webseite oder als App über Tablet und Smartphone zugänglich sein. Denn bei aller Professionalität schätzen die Händler vor allem die Einfachheit, die dem Binäroptionen-Handel obliegt und damit auch den Handel von unterwegs möglich macht.

Mit welchen Besonderheiten kann bei einer Kontoeröffnung gerechnet werden?

Im Grunde laufen alle Kontoeröffnungen bei Brokern und Buchmachern nach demselben Schema ab:

  • Daten werden abgefragt
  • Einzahlung erfolgt
  • Daten werden verifiziert

Und mit dem Handel kann begonnen werden. Doch während dieser drei Schritte, können vereinzelt Besonderheiten auftauchen. Zunächst sollte man während eines Anmeldeprozesses immer seinen Personalausweis parat haben. Wenn die Daten verifiziert werden, wird die Vorlage einer Ausweiskopie verlangt. Daher ist es wichtig nicht seinen Rufnamen, sondern seinen vollen und amtlich registrierten Namen bei der Anmeldung anzugeben.

Je mehr Finanzprodukte neben den Binären Optionen zum Handel angeboten werden, umso detaillierter werden in der Regel die Datenabfragen. Während für den Handel mit Binären Optionen oft die Adressangaben ausreichen, erfolgt beim Eröffnen eines Aktiendepots sogar die Abfrage der bisherigen Handelserfahrungen. Ähnliches gilt beim CFD- oder Forexhandel.

Je nachdem über welchen Anbieter man sich anmeldet, sollte man im Vorfeld unbedingt die Angebots- und Promotion-Seiten des Anbieters durchforsten. Hier findet sich oft ein Binäre Optionen Bonus, der manchmal über einen Bonuscode bei der Anmeldung angefordert werden muss. Bei so einem Neukundenbonus kann es sich um einen Einzahlungsbonus oder um einen No-Deposit-Bonus handeln. Für den Einzahlungsbonus muss erst Kapital auf das Handelskonto geladen werden bevor der Bonus gutgeschrieben wird. Vor kurzem hat die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC jedoch ein Rundschreiben verschickt, dass Bonuszahlungen für den Handel mit CFD, Binären Optionen oder anderen Hebelprodukten nicht mehr zulässig seien. Daher haben viele Broker auch anderer Regulierungsbehörden ihre Bonusprogramme zurückgezogen.

Manche Broker bieten mehr als eine Plattform an. Doch nicht alle sind für den Handel mit Binären Optionen ausgelegt. Bei ETX Capital ist es zum Beispiel ratsam über die Unterseite des ETX Binary auf das Anmeldeformular zu klicken. Andernfalls wird die falsche Plattform hochgeladen. Wird neben dem Realkonto auch ein Demokonto angeboten, kann man auch gefragt werden, ob man sich für das Demokonto oder Realkonto anmelden möchte. Da nicht viele Anbieter ein Demokonto ohne eine vorherige Anmeldung für ein Live-Konto anbieten, bildet Binary.com mit dieser Frage eher die Ausnahme.

Immer häufiger ist eine direkte Anmeldung nicht mehr möglich. Als potenzieller Händler muss man eine gültige Email-Adresse angeben und sofort ein Passwort für das Handelskonto benennen. Über die Email-Adresse erhält man dann einen Link. Erst über diesen Link gelangt man zum eigentlichen Anmeldeformular. Dieses Vorgehen hat zwei Gründe: Erstens sollen nur ernstgemeinte Anfragen bearbeitet werden. Zweitens erhalten die Broker auf diese Weise bereits die Email-Adresse mit Namen.

In 3 Schritten ein IQ Option Konto eröffnen

Der Testsieger im Binäre Optionen Brokervergleich 2017 ist IQ Option. Daher wird nun aufgrund der positiven IQ Option Erfahrungen der Kontoeröffnungsprozess anhand dieses Brokers vorgeführt.

1. Link anfordern

IQ Option bietet eine hervorragende Handelsplattform.

IQ Option bietet eine hervorragende Handelsplattform.

Auch IQ Option greift auf das Prinzip zurück für die Registrierung einen Link zu verschicken. Es müssen zunächst der Name und die Email-Adresse angegeben werden. Das Passwort für das Handelskonto wird in diesem Schritt festgelegt. Zudem ist es erforderlich, dass die Geschäftsbedingungen akzeptiert werden. Mit einem Klick auf „Ein Konto kostenlos eröffnen“ wird der Link versendet.

2. Link abrufen und den Anmeldevorgang starten

Auf die Zusendung des Links muss man nicht lange warten. Sie wird mit dem Klick auf „Ein Konto kostenlos eröffnen“ unmittelbar zugeschickt. Bei der nächsten Aktualisierung erscheint die Email von IQ Option im Postfach. Nun muss man nur noch auf den Link klicken und wird sogleich zum Handelskonto weitergeleitet. Dafür öffnet sich in der Regel ein neues Fenster. Man wird auch ohne die Anmeldedaten –Email und Passwort – direkt auf das Konto weitergeleitet. Hier landet man direkt auf der Einzahlungsseite. Ein Rundgang auf der Plattform ist ohne eine Einzahlung geleistet zu haben nicht möglich. Man kann allerdings zunächst die persönlichen Daten unter dem Reiter Personale Daten angeben.

Auch ein Schulungsbereich wird angeboten.

Auch ein Schulungsbereich wird angeboten.

3. Einzahlung leisten

Nun muss eine Einzahlung geleistet werden. Dafür begibt man sich in den Kassenbereich und wählt die gewünschte Zahlungsmethode aus. Es stehen Zahlungsdienstleister aus den Bereichen Banküberweisung, Kreditkarte, eWallet und elektronische Überweisung zur Verfügung. IQ Option verlangt für seine Dienste keine Gebühren. Ein- und Auszahlungen können also kostenlos durchgeführt werden. Allerdings können die Zahlungsdienstleister Gebühren verlangen.

Der Ein- und Auszahlungsweg ist bei IQ Option der gleiche. Daher sollte man sich vor der ersten Einzahlung sehr genau die Auszahlungsbedingungen betrachten. Die Mindesteinlage beläuft sich gerade mal auf 10 Euro. Dieser Minimalbetrag wird auch von den Zahlungsdienstleistern akzeptiert. Das minimale Limit für einen Trade liegt bei 1 Euro. Daher können mit dem Minimaleinzahlungsbetrag bereits 10 Positionen eröffnet werden.

Einzahlungen werden in der Regel schneller durchgeführt als Auszahlungen. Doch auch hier ist die Transaktionsdauer von der Wahl des Zahlungsdienstleisters abhängig. So dauern Zahlungen per eWallet-Dienst in der Regel nur ein paar Minuten, während Einzahlungen per Banküberweisung bis zu 5 Tage dauern können. Für Auszahlungen gelten Zeiten von mindestens einem Tag er eWallet und mehreren Tagen per Banktransfer.

4. Daten mit Hilfe des Personalausweises und eines Adressnachweises verifizieren

Ist die erste Einzahlung auf dem Handelskonto eingegangen, kann mit dem Handel begonnen werden. Bis zur ersten Auszahlung müssen die angegebenen Daten bestätigt werden. Dafür greifen die Broker auf das Prinzip der Personenidentifikation zurück. Zu dieser Maßnahme sind sie verpflichtet. Wird keine Personenidentifikation durchgeführt, kann es zu empfindlichen Strafzahlungen kommen, die von der zuständigen Regulierungsbehörde vergeben werden.

Mit der Personenidentifikation soll dem Gesetz zum Schutz gegen Geldwäsche und Korruption Rechnung getragen werden. Broker und Buchmacher werden gerne dazu genutzt um durch illegale Geschäfte erworbenes Geld in das legale Einkommen zu überführen. Daher verlangen einige Anbieter nicht nur eine Personenidentifikation, sondern ab einem bestimmten Betrag auch einen Einkommensnachweis. Damit wollen sie sicherstellen, dass sie alle machbaren Mittel beim Kampf gegen Geldwäschen angewendet haben.

Eine gelungene Partnerschaft.

Eine gelungene Partnerschaft.

Um die Personenidentifikation durchführen zu können, muss die Kopie eines Personalausweise und ein Adressnachweis vorgelegt werden. Spätestens wenn Kreditkartenzahlungen im Spiel sind, wird auch noch eine Kopie der Vorder- und Rückseite verlangt. Stimmen die Daten der Anmeldung mit denen auf den Papieren nicht überein, kommt es zu umfassenden Komplikationen und unter Umständen wird sogar eine Auszahlung verweigert.

Fazit: Korrekt ausgefüllt, ist die Anmeldung ein Kinderspiel!

Ein Konto für den Handel mit Binären Optionen zu eröffnen, ist in der Regel der einfachste Teil. Der Prozess läuft in der Regel immer gleich ab. Es müssen persönliche Daten angegeben werden, die nach der ersten Einzahlung mittels Personenidentifikation bestätigt werden. Die Ausführlichkeit der Daten kann bei den Anbietern variieren, doch Daten, wie Name, Adresse, Geburtsdatum müssen abgefragt werden. Vor der Anmeldung auf einem Handelskonto muss man sich jedoch umfassende Gedanken um die Wahl des richtigen Anbieters machen. Dafür müssen Informationen zur Regulierung, Zahlungskonditionen, Plattform und Produktangebot eingeholt werden.

x