Binäre Optionen – die einfache Art der Spekulation

Roman - 25. Januar 2017

In unregelmäßigen Abständen gibt es am Finanzmarkt neue Produkte. Während klassische Optionen schon seit Jahrzehnten genutzt werden, existieren mittlerweile über sieben Jahre ebenfalls sogenannte binäre Optionen. Diese Optionen sind eine deutlich vereinfachte Variante der klassischen Call- und Put-Optionen. Diese dienen schon viele Jahre der Spekulation auf verschiedenste Basiswerte. Der Handel mit binären Optionen ist äußerst transparent und einfach. Dennoch trauen sich bisher viele spekulativ eingestellte Anleger nicht, ein Handelskonto bei einem Broker zu eröffnen. Dabei stellen die Binäre Option Broker sämtliche Mittel zur Verfügung, damit Trader erfolgreich handeln können.

Was sind binäre Optionen im Detail?

Immer wieder ist es wichtig und notwendig, binäre Optionen und deren Funktionsweise zu erläutern. Binären Optionen werden ebenfalls als digitale Optionen bezeichnet. Daraus wird deutlich, dass es bei diesen Optionen nur zwei Möglichkeiten gibt. Entweder der Trader spekuliert auf zukünftig fallende oder steigende Kurse. Andere Aspekte, wie zum Beispiel ein Zeitwert oder Hebel, haben hingegen keine Bedeutung. Diese Vereinfachung unterscheidet binäre Optionen von klassischen Optionen. Bei den klassischen Aktienoptionen müssen nämlich zahlreiche Kennzahlen und Werte beachtet werden. Dazu gehören zum Beispiel Delta, Leverage, Zeitwert und weitere Eigenschaften der einzelnen Option. Aus diesem Grund sind binäre Optionen insbesondere für Anfänger geeignet, die keine größeren Vorkenntnisse benötigen.

Wie funktionieren binäre Optionen?

Wie binäre Optionen funktionieren, können Trader auf zahlreichen Webseiten erfahren. Auf speziellen Finanzportalen werden binäre Optionen erläutert. Dort finden Trader ebenfalls umfangreiche Brokerberichte. Diese Erfahrungsberichte beinhalten wichtige Informationen zum jeweiligen Broker. So können sich interessierte Anleger beispielsweise über das Portal Binaereoptionen.com über den Broker IQ Option und zahlreiche weitere Binäre Optionen Broker informieren. Per Link ist es so möglich, zu fast allen Brokern einen entsprechenden Erfahrungsbericht abzurufen.

Die Funktionsweise der binären Optionen kann einfach zusammengefasst werden. Der Trader muss sich entscheiden, ob er an fallende oder steigende Kurse eines bestimmten Basiswertes glaubt. In der Regel stellen die Broker vier Basiswerttypen zur Verfügung, nämlich:

  • Indizes
  • Aktien
  • Währungen
  • Rohstoffe

Aus diesen Kategorien kann der Trader je nach Broker zwischen 5 und über 100 unterschiedliche Basiswerte auswählen. Alle binären Optionen sind zudem mit einer bestimmten Laufzeit ausgestattet. Die Laufzeiten bewegen sich je nach Anbieter und Handelstyp meistens zwischen 60 Sekunden und mehreren Tagen. Entscheidend für den Erfolg des Handels ist ausschließlich, ob der Kurs des Basiswertes am Laufzeitende niedriger oder höher als zum Zeitpunkt des Kaufs notiert. Wie ein erfolgreicher Trade im Detail aussehen kann, können Trader an vielen Beispielen nach verfolgen.

Spekulation auf den DAX als Beispiel

Wer auf den DAX spekulieren möchte, entscheidet sich für eine binäre Option mit diesem Index als Basiswert. Ferner muss der Trader eine Laufzeit wählen. Jede Option beinhaltet eine bestimmte Rendite, die der Trader erzielen kann. Zudem ist abschließend wichtig, dass sich Kunden für eine Richtung der Option entscheiden. Glaubt man an steigende Kurse, wählt man eine Call-Option. Glaubt der Trader hingegen, dass der DAX am Laufzeitende der Option niedriger als aktuell notieren wird, bietet sich eine Put-Option an. Die veranschlagte Rendite kann der Trader dann verbuchen, wenn die prognostizierte Richtung tatsächlich eintritt. Hat sich der Kunde für eine Call-Option auf den DAX entschieden, muss der Deutsche Aktienindex am Laufzeitende höher als zum Kaufzeitpunkt der Option notieren. Ist dies der Fall, erhält der Trader die Rendite gutgeschrieben. Notiert der DAX hingegen niedriger, hat der Trader seinen Kapitaleinsatz verloren. Manche Broker bieten zwar eine Verlustabsicherung an. Diese beträgt allerdings in der Regel maximal 15 Prozent, sodass der Kunde mindestens 85 Prozent seines Geldes verlieren könnte.

Binäre Optionen Broker von entscheidender Bedeutung

Neben einem möglichst umfangreichen Wissen und dem Erlernen bestimmter Strategien sind auch die Binären Optionen Broker von großer Bedeutung. Diese stellen eine wichtige Basis für den späteren Handelserfolg dar. Der Trader sollte sich sehr gut auf der angebotenen Handelsplattform zurechtfinden. Ferner sollten die Konditionen stimmen, damit sowohl Anfänger als auch professionelle Trader nicht in ihren Entscheidungen limitiert werden. Hier sind wiederum Portale wie binaere-optionen.de hilfreich. Dort können sich Kunden beispielsweise zu den bisherigen IQ Option Erfahrungen informieren. Selbstverständlich funktioniert dies ebenfalls zu zahlreichen weiteren Brokern, die ihre Dienste anbieten.

Fazit: binäre Optionen für Anfänger und Profis geeignet

Neben der einfachen Handhabung spricht für binäre Optionen ebenfalls, dass diese Finanzprodukte sowohl für Anfänger als auch professionelle Trader geeignet sind. In kurzer Zeit können spekulativ eingestellte Anleger hohe Gewinne erzielen. Aber der Totalverlust muss ebenfalls zu jedem Zeitpunkt einkalkuliert werden. Wer demnach ein gewisses Risiko nicht scheut, findet mit binären Optionen eine optimale Möglichkeit zur Spekulation. Dazu trägt auch der geringe Kapitaleinsatz bei, denn oftmals müssen Trader lediglich 10 oder 20 Euro einsetzen. Ohnehin empfehlen Fachleute, zunächst mit kleinen Einsätzen zu beginnen. Bezogen auf ihr Gesamtkapital sollten Kunden mit maximal 10 Prozent spekulieren. Es handelt sich dabei allerdings nur um Richtwerte. Jeder sollte auch auf Basis seiner Risikofreudigkeit individuell entscheiden, wie viel Kapital er einsetzt.