Brokervergleich.com

Binäre Optionen Broker Vergleich & Test – Jetzt vergleichen

 

Binäre Optionen Broker Vergleich – So können Sie die Anbieter selber testen!

Auf dem Markt für Binäre Optionen finden sich derzeit 14 Broker und Buchmacher, die in ihren Zielen, Sichtweisen und Produktpaletten nicht unterschiedlicher sein könnten. Doch die Redaktion von Brokervergleich.com hat es sich zur Aufgabe gemacht all diese Anbieter einem Binäre Optionen Broker Vergleich zu unterziehen. Schlussendlich konnten 10 Kriterien gefunden werden, anhand derer sich ein objektiver Binäre Optionen Broker Test machen und auch auf Buchmacher anwenden lässt. So können Sie innerhalb von wenigen Sekunden den Gesamtsieger, aber auch ihren persönlichen Testsieger finden.

Anbieter sortieren nach
Max. Rendite
oder
Min. Handels­summe
auswählen!
Platz 1
Anbieterinformationen
IQ Option
  • Bewertung: 10
  • Max. Rück­zahlung: 0%
Max. Rendite
92%
Min. Handels­summe
1 €
Konto ab
10 €
Platz 2
Anbieterinformationen
BDSwiss
  • Bewertung: 10
  • Max. Rück­zahlung: 10%
Max. Rendite
89%
Min. Handels­summe
10 €
Konto ab
100 €
Platz 3
Anbieterinformationen
Binary.com
  • Bewertung: 9
  • Max. Rück­zahlung: 0%
Max. Rendite
100%
Min. Handels­summe
1 €
Konto ab
5 €
Platz 4
Anbieterinformationen
ETX Capital
  • Bewertung: 8
  • Max. Rück­zahlung: 0%
Max. Rendite
85%
Min. Handels­summe
10 €
Konto ab
0 €

 

Im Binäre Optionen Broker Test konnte IQ Option an den anderen vorbeiziehen!

Der Broker IQ Option hat sich auf den Handel mit Binären Optionen spezialisiert. Dabei bietet er ausschließlich die Handelsarten Hoch/Tief an. Somit ist auch bereits die Basis für einen Binäre Optionen Broker Vergleich gegeben, da alle weiteren Handelsarten außer Konkurrenz angeboten werden. Bei IQ Option konzentriert man sich auf eine einzige Handelsart und kann diese auf 81 Assets anbieten. Die maximale Rendite liegt bei über 90 Prozent.

Es gibt sowohl im Binäre Optionen, als auch im Finanzwetten Vergleich Anbieter, die ein größeres Angebot an Handelsarten, Assets oder Renditen haben. Bei IQ Option kann allerdings das Gesamtpaket überzeugen. Zu dem Gesamtpaket trägt die gut ausgebaute Plattform genauso bei, wie die Broker App für den Handel von unterwegs. Die Handels-App von IQ Option wird als besonderes Highlight beworben. Sie zeichnet sich durch ihre volle Funktionalität aus. Zudem ist die App derzeit die beliebteste iPhone Handels-App in 28 Ländern.

Zu den Konditionen zählen auch die Mindesteinzahlungen und die Mindesthandelsgröße. Beide sind sehr überzeugend. Einzahlungen und Auszahlungen können ab einem Betrag von 10 Euro vollzogen werden. Der maximale Ein- und Auszahlungsbetrag beläuft sich auf 1 Millionen Euro. Der kleinste Betrag einen Trade zu handeln, liegt bei 1 Euro. Das ist wesentlich kulanter als die Angebote aller Broker. Mit derlei niedrigen Einsätzen können allenfalls die Buchmacher mithalten.

Hinzu kommt, dass IQ Option seinen Kunden besonders viel Aufmerksamkeit schenkt. Zum einen erhalten sie ein kostenloses Demokonto, was für viele Broker nicht selbstverständlich ist. Zum anderen werden Wettbewerbe zwischen den Händlern angeboten. So erhalten die Händler für bereits vollbrachte Leistungen eine Bonuszahlung. Unterm Strich zeigen die IQ Option Erfahrungen, dass der Broker den besten Service zu den besten Konditionen mit einem soliden, aber ausbaufähigen Produktangebot.

Die Anbieter-Checkliste: So können Sie die Spreu vom Weizen trennen

Produktangebot: Angemessene Auswahl an Basiswerten und Handelsarten

Betrachtet man sich das Produktangebot muss man klar sagen, dass Quantität nicht alles ist. Allerdings sollte man von einem Anbieter erwarten, dass er über 50 Basiswerte anbietet, wenn er den Handel mit Binären Optionen ernst nimmt. Ein weiterer Punkt ist die Vielfalt der Handelsarten. Wenn man mit Binären Optionen handeln möchte, sollte zumindest die Möglichkeit des Hoch/Tief-Handels bestehen. Andernfalls wird es schwer in einem Binäre Optionen Test bestehen zu können. Gleiches gilt auch für Finanzwetten im Test. Auch dort muss zumindest die Möglichkeit gegeben sein auf einen fallenden oder steigenden Kurs Wetten zu platzieren.

Handelskonditionen: Hohe Renditen ohne Kontoführungsgebühren

Als Händler von Binären Optionen möchte man natürlich eine möglichst hohe Rendite erzielen. Maximale Renditen von 80 bis 90 Prozent sind realistisch und sollten bei der Anbieter-Suche angestrebt werden. Anbieter, die eine Kontoführungsgebühr verlangen sind in jedem Fall auszuschließen.

Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten: Kostenlose Vielfalt bevorzugt

Die Auswahl zwischen Kreditkartenzahlung und Banküberweisung muss auf jeden Fall gegeben sein. Doch es gibt zahlreiche Anbieter, die zusätzlich Zahlungen per eWallet-Diensten oder elektronischen Überweisungen ermöglichen. Einzahlungen sollten immer gebührenfrei möglich sein. Zudem sollte mindestens eine Auszahlung pro Monat kostenfrei möglich sein.

Sicherheit & Regulierung: Finanz- oder Spielaufsichtsbehörde

Es ist wichtig, dass der Anbieter reguliert ist. Auch wenn es sich bei Binären Optionen um nicht-regulierte Finanzprodukte handelt, können sich zumindest die Anbieter regulieren lassen. Dies findet für Broker über eine Finanzaufsichtsbehörde statt, während Buchmacher durch eine Spielaufsichtsbehörde reguliert werden. Dabei muss es sich um eine europäische Aufsichtsbehörde handeln, die aber nicht zwingend aus Deutschland stammen muss. Die zypriotische CySEC hat sich in den letzten Jahren einen guten Ruf erarbeitet.

Usability der Plattform: Einfach und trotzdem hohe technische Ausstattung

Beim Handel mit Binären Optionen handelt es sich um ein denkbar einfaches Prinzip. Dieses sollte sich auch in dem einfachen Handling der Plattform widerspiegeln. Auf der anderen Seite sollte es möglich sein die Kurs-Charts mit Indikatoren und anderen Analyse-Werkzeugen bearbeiten zu können. Nur so ist eine Prognose mit fundiertem Hintergrundwissen durchführbar.

Mobiles Trading als Mobile Webseite oder Trading-App

Auch in der Welt der Binären Optionen möchten Händler auch von unterwegs den Handel vollziehen können. Gerade weil es sich um ein relativ einfach zu handhabendes Produkt handelt, bietet sich der mobile Handel an. Einige Broker bieten daher Trading-Apps für iOS- und Android-Betriebssysteme an. Andere ermöglichen hingegen den Handel über eine Mobile Webseite. Dies bringt den Vorteil mit, dass sie von Nutzern aller Betriebssysteme genutzt werden können.

Maximale und minimale Limits pro Trade

Je größer die Spanne zwischen dem minimalen und maximalen Trade ist, umso besser. Die maximalen Trades werden auch deshalb gesetzt um den Händler vor sich selbst zu schützen. Hier wäre es allerdings sinnvoller, wenn die Anbieter ihren Kunden anbieten eigene Maximallimits pro Trade zu setzen. Bei den Buchmachern findet man bereits Einzahlungs-, Einsatz- oder Verlustlimits.

Zusatzangebote: Nach Möglichkeit mit Demokonto und Schulungsprogramm

Ein absoluter Vorteil ist das Angebot eines unbefristeten und kostenlosen Demokontos, sowie eines Schulungsprogramms. Das Demokonto wird nicht nur von Anfängern und Neukunden, sondern auch von Profi-Händlern gern gesehen. Hier findet sich eine Lernumgebung in der man ohne Risiko einige Strategien ausprobieren kann.

Support: Deutscher Service bevorzugt

Es sollte unbedingt möglich sich bei Fragen an einen Support wenden zu können. Von Vorteil ist hier, wenn dieser auf Deutsch angeboten wird. Diese ist im Bereich der spezialisierten Binäre Optionen Broker viel verlangt. Anbieter, die neben dem Handel mit Binären Optionen oder Finanzwetten auch noch andere Produkte anbieten, haben sich bereits auf ihre deutschen Kunden eingestellt und bieten einen deutschen Kundensupport an.

Kontoeröffnung: In wenigen Schritten zum Handelskonto

Die Kontoeröffnung läuft meistens nach dem gleichen Schema ab. Der Interessent gibt seine Email-Adresse und ein Passwort ein. Manchmal müssen bereits bei der ersten Kontaktaufnahme Fragen zur Person, Adresse und auch Handelserfahrungen gemacht werden. Daraufhin erhält der Kunde eine Email, welche einen Link zum bereits eingerichteten Konto enthält. Nach der ersten Einzahlung kann dann mit dem Handel begonnen werden.

Für wen ist der Handel mit Binären Optionen geeignet?

Führt man einen Binäre Optionen Broker Vergleich durch, ist die Bewertung immer auch eine Frage der Perspektive. So muss man aus Sicht eines Anfängers auf andere Dinge achten, als ein Profi-Händler. Für alle Interessenten gilt jedoch, dass es sich bei Binären Optionen nicht um ein Anlage-Produkt handelt. Denn dafür ist das Geschäft mit Binären Optionen zu riskant. Sollten Sie also auf der Suche nach einer sicheren Geldanlage sein, ist von einer Investition in Binäre Optionen dringend abzuraten. Auch Händler, die nur einen geringen Teil ihrer Zeit darauf verwenden wollen oder können, ist der Handel derzeit noch nicht zu empfehlen. Es gibt zwar Autotrading-Programme, diese sollen jedoch nur einen Zeitraum von wenigen Stunden und nicht von Tagen oder Wochen überbrücken.

Für Einsteiger: Welche Kriterien sind besonders wichtig?

Einsteiger sollten darauf achten, dass ein Demokonto angeboten wird und ein Schulungsprogramm. Die IG Erfahrungen haben zudem gezeigt, dass es Anbieter gibt, die ein Einsteiger-Programm mit günstigeren Konditionen für die ersten Handelswochen anbieten. Zu Beginn benötigen Einsteiger keine exotischen Handelsprodukte oder Handelsarten. Hier geht es vor allem darum den Markt zu verstehen und auf einer möglichst einfachen Plattform mit ausreichen Hilfsmitteln nutzen zu können.

Für Fortgeschrittene: Der Ehrgeiz ist geweckt

Hat man die Grundprinzipien verstanden, kann man mit den Experimenten beginnen. Hier ist es ebenfalls hilfreich, wenn ein Demokonto angeboten wird. Die Händler fangen an ihr Augenmerk auf exotischere Basiswerte und kreativere Handelsarten zu legen. Dabei spielt eine Plattform mit einer vernünftigen Chart-Analyse eine immer wichtigere Rolle. Andere stellen hingegen den Spaß am Wetten in den Vordergrund und suchen nach Anbietern mit einer möglichst außergewöhnlichen Produktvielfalt, wie man sie bei Anyoption, Stockpair oder BetOnFinance findet.

Für Profis: Die Rendite zählt

Als Profi-Händler hat man zumeist Zugriff auf verschiedene Demokonten mit umfassenden Analysemethoden. Diese können als Hilfsmittel genutzt werden, wodurch die Trader nicht mehr davon abhängig sind, dass der Anbieter diese Werkzeuge unbedingt mitliefert. Hier stehen die Chart-Verzögerungen, die Renditen und die Gebühren und Kosten im Vordergrund. Der Profi-Trader zählt beim Handel mit Binären Optionen darauf ab eine möglichst hohe Rendite zu machen. Notfalls wird dieses Handelsinstrument sogar dazu genutzt ein anderes Handelsinstrument zu hedgen.

Binäre Optionen zwischen kreativen Finanzwetten und strengerer Regulierung

Den Handel mit Binären Optionen gibt es bereits seit 1999. In den letzten fünf Jahren erlebt der Handel einen ungeahnten Aufschwung, welcher nicht zuletzt mit dem Rekordtief des Leitzinses zusammenhängt. Die Anleger erhalten keine Zinsen mehr auf ihr Erspartes, weshalb sie nach Alternativen suchen. Dies machen sich verschiedenste Anbieter zu Eigen. So werden Binäre Optionen als zusätzliche Produkte von etablierten Brokern angeboten. Auch bei den Buchmachern werden Binäre Optionen in Form von Finanzwetten immer beliebter.

Der Finanzwetten Anbieter Test zeigt bereits, dass die Handelsarten immer kreativer werden. Entweder werden andere Wetten als Basis für Neuentwicklungen herangezogen, wie es bei BetOnFinance der Fall ist oder Basiswerte werden neu zusammengesetzt, welches die Geschäftsidee von Stockpair darstellt. In den nächsten Jahren werden mit Sicherheit noch viele weitere kreative Ideen und skurrile Neuerungen auf dem Markt zu finden sein.

Doch auch die Regulierungsbehörden bleiben nicht untätig. Da es sich bei Binären Optionen um ein höchst riskantes Produkt handelt, dass sich dank der umfassenden Werbemaßnahmen immer größerer Beliebtheit erfreut, rückt das Handelsinstrument immer mehr in das Blickfeld der Verbraucherschützer. So wird es mit Sicherheit bald zu Einschränkungen und dem verpflichtenden Angebot von Sicherheitsmaßnahmen kommen. Diese können in Form von Verlustabsicherungen, individuellen Einlage-Limits oder automatisierten Stopps auftreten oder auch in einem völlig neuen Gewand daherkommen.

7 Verbrauchertipps mit denen der Binäroptionen-Handel gelingen sollte

Wie bereits öfters angeschnitten, handelt es sich beim Handel mit Binären Optionen um ein stark Risikobehaftetes Finanzgeschäft. Es ist möglich sein Geld um ein Vielfaches zu vermehren, aber es ist genauso gut möglich, dass man alles verliert. Am Ende handelt es sich bei Binären Optionen eben doch nur um eine Finanzwette. Doch auch wenn immer ein bisschen Glück im Spiel sein muss, gibt es ein paar Tipps, wie man auch die Pechsträhnen umgehen oder zumindest halbwegs unbeschadet überspringen kann.

Tipp 1: Es ist essentiell wichtig sich vor dem ersten Handel mit Binären Optionen oder irgendeinem anderen Handelsinstrument Grundwissen anzueignen. Hiermit sind nicht nur die Prinzipen des Binäroptionen-Handels gemeint, sondern auch die Grundstrukturen des Marktes. Wenn man mit Basiswerten aus dem Forex-Bereich handeln will, muss man wissen wie der Währungsmarkt funktioniert. Gleiches gilt für Indizes, Aktien und Rohstoffe.

Tipp 2: Man wird in jedem Fall irgendwann Geld verlieren. Das gehört zum Handel mit Binären Optionen dazu. Gerade zu Beginn, wenn man auf der einen Seite unsicher und auf der anderen Seite ungeduldig ist, wird es zu Verlusten kommen. Daher sollte man nur Geld nutzen, welches nicht dringend für andere Zwecke benötigt wird.

Tipp 3: Egal ob Sie mit Finanzprodukten Handel betreiben oder ob sie im Glücksspielgeschäft aktiv sind, Sie sollten sich immer eigene Limits setzen! Nur so haben Sie eine Chance auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Sowohl im Glücksspielgeschäft, als auch unter Profi-Händlern gilt die Regel niemals mehr als 10 Prozent des Gesamtkapitals auf eine Position zu setzen.

Tipp 4: Sie müssen sich immer wieder dazu anhalten früh genug die Reißleine zu ziehen. Damit ist gemeint, dass man spätestens nach dem fünften missglückten Trade in Folge den Handel abbrechen, sich vom Handelskonto abmelden und an einem anderen Tag weitermachen sollte. Spätestens, wenn man sich unter Druck setzt, kann kein rationaler Handel mehr durchgeführt werden.

Tipp 5: Ein wichtiger Punkt im Hinblick auf die Gebühren ist der Zahlungsverkehr. Kaum ein Broker oder Buchmacher verlangt für Einzahlungen Gebühren, aber für Auszahlungen. Diese sind oft auch noch von der Art des Zahlungswegs abhängig, wie beim Binäre Optionen Broker Test deutlich wurde. Daher gilt: Vor der ersten Einzahlung die Auszahlungskonditionen studieren!

Tipp 6: Ähnliches gilt für die wenigen Anbieter, die noch einen Bonus für den Handel mit Binären Optionen oder das Platzieren von Finanzwetten anbieten. Niemand verschenkt Geld ohne einen Hintergedanken. Daher sollten Sie die Bonusbedingungen genau studieren und abwägen ob die Erfüllung dieser Bedingungen unter realistischen Bedingungen bewerkstelligt werden kann.

Tipp 7: Auch wenn Sie meinen eine Regelmäßigkeit im Chart erkennen zu können, empfiehlt es sich immer die Trading-Strategien erst auf einem Demokonto zu testen. Selbst wenn der eigenen Anbieter kein Demokonto anbietet, finden sich im Finanzwetten Vergleich diejenigen Anbieter, die ein Demokonto kostenlos und unverbindlich zur Verfügung stellen. Vorsicht ist besser denn Nachsicht!

x